Hugendubel kooperiert mit britischem Start-up: So bekommen Kunden Gutscheine

München - Die Buchhandelskette Hugendubel steigt in Kooperation mit dem britischen Start-up Zeercle in den Rückkauf gebrauchter Bücher ein.

Die Buchhandelskette Hugendubel steigt nun auch ins Geschäft mit gebrauchten Büchern ein.
Die Buchhandelskette Hugendubel steigt nun auch ins Geschäft mit gebrauchten Büchern ein.  © Sven Hoppe/dpa

Kundinnen und Kunden können Bücher, die sie nicht behalten wollen, gegen Gutscheine eintauschen, wie Hugendubel am Donnerstag mitteilte.

Das Münchner Unternehmen mit seinen gut 90 Filialen in Deutschland ist nach eigenen Angaben der erste Buchhändler in Deutschland, der ein derartiges Rückkaufprogramm startet.

Zeercle will die Second Hand-Bücher dann über die eigenen Online-Vertriebskanäle wieder verkaufen. Bislang kooperiert Zeercle unter anderem mit der britischen Buchhandelskette WH Smith.

Luxus-Kaufhäuser melden Insolvenz an: Ist es das Aus für Münchens "Oberpollinger"?
München Wirtschaft Luxus-Kaufhäuser melden Insolvenz an: Ist es das Aus für Münchens "Oberpollinger"?

Ankaufsportale für Gebrauchtbücher wie Medimops gibt es auch in Deutschland schon seit Jahren, diese kaufen ihre Ware jedoch üblicherweise von Privatverkäuferinnen und -verkäufern, nicht von Buchhändlern.

Eine starke Marktposition hat auch der US-Konzern Amazon mit den Online-Marktplätzen Abebooks und ZVAB für Antiquariate.

Titelfoto: Sven Hoppe/dpa

Mehr zum Thema München Wirtschaft: