Frau stürzt bei Wanderung 150 Meter in die Tiefe - und überlebt

Vorarlberg - Eine in der Schweiz lebende Deutsche ist am Freitag in den Allgäuer Alpen 150 Meter in die Tiefe gestürzt - und hat überlebt.

Beim Wandern mit zwei Freunden ist eine 53 Jahre alte Frau abgerutscht und 150 Meter in die Tiefe gefallen. Sie überlebte schwer verletzt. (Symbolbild)
Beim Wandern mit zwei Freunden ist eine 53 Jahre alte Frau abgerutscht und 150 Meter in die Tiefe gefallen. Sie überlebte schwer verletzt. (Symbolbild)  © Marc Müller/dpa

Wie die Landespolizeidirektion Vorarlberg am Samstag mitteilte, wurde die Wanderin zwar schwer verletzt, befindet sich aber inzwischen außer Lebensgefahr.

Mit zwei Freunden machte sich die Verunglückte zunächst am Vormittag aus Deutschland auf den Weg zum Gipfel der Kanzelwand.

Anschließend ging es weiter in Richtung Hammerspitze im Gemeindegebiet von Riezlern.

Wiesnhit 2022: Macht umstrittene "Layla" etwa das Rennen?
Oktoberfest Wiesnhit 2022: Macht umstrittene "Layla" etwa das Rennen?

"Auf einem zirka 1,5 Meter breiten Abschnitt des Grates in 2000 Metern Höhe, rutschte eine 53-jährige Frau der Gruppe plötzlich auf einer mit Kies bedeckten Steinplatte aus", heißt es vonseiten der Polizei.

"Sie verlor die Balance und stürzte in etwa 150 Meter über steil abfallendes Felsgelände in die Tiefe. Ihre beiden Begleiter setzten umgehend die Rettungskette in Gang."

Die Frau wurde von einem Rettungshubschrauber der Bergrettung geborgen und in ein Krankenhaus gebracht.

Titelfoto: Marc Müller/dpa

Mehr zum Thema München Unfall: