"Zum Anfassen!" AfD-Politiker geht bei Tinder auf Stimmen- und Frauenfang

Dresden - Singles und alle die es werden wollen, kennen die App ganz genau: Tinder. Ein AfD-Politiker aus Dresden nutzt das Dating-Portal jetzt, um sich seinen Wählerinnen zu nähern. Ihnen bietet er sich "zum Anfassen" an.

Jonas Dünzel in seinem Facebook-Video.
Jonas Dünzel in seinem Facebook-Video.  © Facebook/ Jonas Dünzel

In einem Facebook-Video spricht der 25-jährige Jonas Dünzel, der für das europäische Parlament kandidiert, seine "Fans" direkt an.

Die Szenerie verspricht schon mal Romantik pur: Er sitzt auf dem Bett, links und rechts von ihm stehen zwei rote Kerzen. Dünzel will offensichtlich seine Zuschauer in Stimmung bringen.

Nachdem er sich vorgestellt hat, erklärt der junge Politiker: "Die zwei Hauptthemen, für die ich mich in Brüssel einsetzen werde, sind zum einen das freie Internet, Stichwort 'Artikel 13', und die Förderung junger Familien."

Seiner Meinung nach braucht Deutschland eine "Willkommenspolitik für Kinder". Aus diesem Grund hätte er sich auch auf dem Online-Dating-Portal Tinder angemeldet. "Ich bin dein AfD-Kandidat 'zum Anfassen'", verspricht er im Video. "Swipe einfach nach rechts und lass uns über die Zukunft Europas reden."

Nur reden? Davon entstehen aber keine Kinder! Wer es genauer herausfinden will, sollte für den AfD-Mann bei Tinder nach rechts (wohin sonst) swipen. Wer nicht, nach links.

Da er in dem Facebook-Clip nur "Mädels" anspricht, bleibt abzuwarten, wie er auch mit den männlichen Wählern ins Gespräch kommen möchte.

Mehr zum Thema AfD:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0