Suche nach neuem Aue-Coach soll heute beendet sein

Aue - Binnen zwei Wochen, so sagte es FCE-Geschäftsführer Michael Voigt nach dem freiwilligen Abgang von Hannes Drews als Trainer, wolle man einen Neuen präsentieren. Es hat etwas länger gedauert als die 14 Tage.

Tomislav Stipic (38)
Tomislav Stipic (38)  © DPA/Thomas Eisenhuth

Am heutigen Mittwoch soll es nach TAG24-Informationen soweit sein. Ungewöhnlich ist es allerdings nicht, dass sich der FCE viel Zeit nimmt. Die Suche nach Drews hat deutlich länger gedauert.

TAG24 blickt mal zurück auf die Trainerfindung seit dem Amtsantritt von Präsident Helge Leonhardt Anfang September 2014. Kurz vor seiner Ernennung zum Vereinschef wurde am 2. September Falko Götz nach vier Niederlagen zum Auftakt entlassen.

Damit begann wohl die verrückteste Zeit der jüngsten Vergangenheit, denn: Daraufhin warf Lothar Lässig als Präsident hin und mit ihm Jens Stopp als Sportvorstand. Leonhardt kam am 4. September, vier Tage später sprang Tommy Stipic wie Kai aus der Kiste zum FCE, verkündete seine sofort vorhandene Wismut-DNA.

Die war nach dem bitteren Abstieg weg. Stipic, seit wenigen Tagen "U19"-Trainer bei Eintracht Frankfurt, ging am 26. Mai 2015. Acht Tage vergingen, dann kam Pavel Dotchev.

Mit ihm kam der Umbruch im Team und der Aufschwung - Wiederaufstieg 2016. Am 28. Februar 2017, zwei Tage nach dem 1:4 daheim gegen Dresden, räumte der Bulgare seinen Stuhl.

Thomas Letsch (49)
Thomas Letsch (49)  © p.p./Sven Sonntag

Wieder waren es acht Tage, bis der Neue kam: Domencio Tedesco.

Gekannt hatte ihn zu diesem Zeitpunkt keiner, was sich ändern sollte. In einem furiosen Schlussspurt hielt Aue die Klasse. Tedesco wurde von Schalke an Ort und Stelle weggekauft.

Am 8. Juni des Vorjahres ging "Dome". Diesmal zogen zehn Tage ins Land, bis Thomas Letsch kam. Freundlich, eloquent, erfolglos - am 14. August war schon wieder Schluss. Aue hatte die ersten beiden Punktspiele sowie das DFB-Pokalmatch in Wiesbaden in den Sand gesetzt.

Nun dauerte es. Co-Trainer Robin Lenk übernahm für zwei Spiele - holte in Braunschweig (1:1) einen Punkt und gewann gegen Nürnberg (3:1). Dann war Länderspielpause. Danach kam Drews am 7. September, 25 Tage waren seit der Entlassung von Letsch vergangen.

Drews trat am 28. Mai zurück, 16 Tage hat es wohl dieses Mal gedauert. Bleibt zu hoffen, dass die längere Suche positiv endet und dem FCE nicht auf die Füße fällt.

FCE-Präsident Helge Leonhardt (l.) und Geschäftsführer Michael Voigt hielten seit dem Rücktritt von Hannes Drews nach einem Nachfolger Ausschau. Der dürfte heute präsentiert werden.
FCE-Präsident Helge Leonhardt (l.) und Geschäftsführer Michael Voigt hielten seit dem Rücktritt von Hannes Drews nach einem Nachfolger Ausschau. Der dürfte heute präsentiert werden.  © picture point/Sven Sonntag

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0