Wenn die Sonne beim Autofahren blendet: Diese Tipps helfen

Köln - Augen auf im Straßenverkehr: Gerade in der aktuellen Jahreszeit steht die Sonne häufig wieder sehr niedrig am Horizont und blendet Autofahrer besonders häufig. Der TÜV Rheinland mit Sitz in Köln gibt Hinweise für Autofahrer.

Bei Gegenlicht und tiefstehender Sonne wird das Autofahren problematisch.
Bei Gegenlicht und tiefstehender Sonne wird das Autofahren problematisch.  © 123RF

Steht die Sonne tief, gleicht die Fahrt im Auto gegen die Sonnenstrahlen einer Blindfahrt. Verkehrshindernisse, rote Ampeln oder andere Gefahren sind nur schwer zuerkennen.

Thorsten Rechtien, Kraftfahrtexperte von TÜV Rheinland, hat für Autofahrer etliche Tipps parat.

"Generell gilt bei blendender Sonne: Runter vom Gas und den Blick auf den rechten Fahrbahnrand senken", so sein allgemeiner Hinweis.

Was bei plötzlicher Sonne im Gesicht auch wichtig ist: "Wer von der tief stehenden Sonne geblendet wird, sollte abrupte Fahr- und Bremsmanöver unbedingt vermeiden, um den nachfolgenden Verkehr nicht zu gefährden."

Wie gefährlich eine "Blindfahrt" bei tiefstehender Sonne ist, erklärt eine simple Rechnung.

Wer bei Tempo 50 nur für eine Sekunde die Augen schließen muss, legt bereits rund 15 Meter im Blindflug zurück!

Dies sind Hilfsmittel gegen Sonne beim Autofahren

Rote Ampeln sind bei tiefstehender Sonne besonders schwer zu erkennen.
Rote Ampeln sind bei tiefstehender Sonne besonders schwer zu erkennen.  © 123RF

"Der beste Schutz gegen die Strahlung ist eine gute Sonnenbrille", rät der TÜV Rheinland-Fachmann. Am besten man legt sie griffbereit in die Mittelkonsole seines Autos. Scheint die Sonne, kann man sie rasch aufsetzen und ist geschützt.

Auch wichtig. Die Scheiben ordentlich sauber halten. Schlieren auf den Scheiben sorgen für zusätzliche Probleme bei kräftiger Sonne.

Die Erklärung ist ganz einfach: Treffen Lichtstrahlen auf verschmutztes Glas, werden sie stärker gebrochen und erhöhen den Blendeffekt. Als Autofahrer siehst Du dann noch weniger!

Weil bei der tiefstehenden Sonne im Auto, Ampeln und die Lichter anderer Autos nur schwer zuerkennen sind, hat der TÜV-Rheinland-Experte weitere Hinweise.

"Da hilft nur, vorsichtig an die Kreuzung heranfahren und notfalls anhalten, um sicherzustellen, dass andere Verkehrsteilnehmer nicht gefährdet werden."

Zum Abschluss packt der Experte die wohl beste Regel im Straßenverkehr aus: "Die Teilnahme am Straßenverkehr erfordert ständige Vorsicht und gegenseitige Rücksicht." Denn diese Regel gilt bei jedem Wetter.

Titelfoto: 123RF

Mehr zum Thema Köln:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0