Anwohner findet Zettel vor Haustür: Daneben liegt ein wimmernder Säugling

Orlando (USA) - Althea Brown war gerade auf Arbeit, als ihr Nachbar eine unfassbare Entdeckung auf ihrer Türschwelle machte.

Das Baby war erst ein Tag alt. (Symbolbild)
Das Baby war erst ein Tag alt. (Symbolbild)  © 123RF/Ольга Бончук

Der Anwohner saß gerade beim Frühstück, als er draußen plötzlich ein Baby jämmerlich weinen hörte. Als er hinausging, konnte er seinen Augen nicht trauen:

Vor der Haustür von Althea lag ein wimmerndes Neugeborenes.

Bei dem kleinen Kind fand ihr Nachbar einen handgeschriebenen Zettel: "Ich habe ihn allein im Badezimmer zur Welt gebracht", schreibt die bisher noch unbekannte Mutter des Jungen. "Sein Vater hat versucht, uns umzubringen."

Weiter liest man: "Bitte halte ihn geheim und bring ihn ins Krankenhaus." Der Vater des Kindes sei ein "gefährlicher Mann". Der Mutter tue es sehr leid. "Ich habe versucht, ihn zu wickeln und zu füttern."

Für Althea Brown ist der Vorfall ein absoluter Schock: "Es ist unbegreiflich für mich", erklärt die US-Amerikanerin laut Mirror. "Ich weiß nicht, ob es ein Nachbar war oder ob es jemand war, der diesen Ort als Zuflucht gewählt hat."

Die alarmierte Polizei hatte das Neugeborene, was tatsächlich erst einen Tag alt war, direkt in ein Krankenhaus gebracht. Glücklicherweise stellten die Ärzte fest, dass es dem Jungen gut ging.

Die Ermittler fahnden jetzt nach der Mutter des Kindes. Sie muss sich, wenn sie gefasst wird, wegen der Vernachlässigung eines Kindes verantworten.

Titelfoto: 123RF/Ольга Бончук

Mehr zum Thema Baby:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0