Bares für Rares: Dieser hässliche Vogel macht ordentlich Kasse

Köln - Ein Tier bei "Bares für Rares"? Nein, lebendige Tiere werden bei der Kult-Händlershow im ZDF natürlich nicht versteigert. Aber andere Tiere aus Porzellan, Gold oder Holz kommen bei Bares für Rares immer mal wieder unter den Hammer. Am Dienstag steht ein Weißkopfseeadler zum Verkauf, und der geht durch die Decke!

Dieser Adler aus Porzellan soll bei "Bares für Rares" unter den Hammer kommen.
Dieser Adler aus Porzellan soll bei "Bares für Rares" unter den Hammer kommen.  © ZDF/Bares für Rares

Der mächtige Vogel ist auch als Porzellantier ganz schön gewichtig: "Ich schätze der hat einen Maßstab von 1 zu 2", mutmaßt Moderator Horst Lichter bei "Bares für Rares".

Als er den fetten Vogel in die Hand nimmt, bestätigte sich seine Schätzung. Ganz schön schwer!

Doch der feine Greif ohne Federn ist nicht nur schwer, er hat auch einen Wert.

Den schätzt Expertin Dr. Heide Rezepa-Zabel ein. Sie guckt dem Vogel erstmal unter die Füße: Dort verbirgt sich das Emblem der inzwischen insolventen Porzellanmanufaktur Karl Ens.

Doch was könnten die Händler wohl für den Vogel zahlen? Laut "Bares für Rares"-Expertin seien 200 bis 250 Euro drin!

Aber ob die Händler da mitgehen? Häufig lassen sie ihr Geld für alte Porzellanteile lieber stecken, wenn nicht alles perfekt ist.

Doch diesmal überrascht bereits das Startgebot. 300 Euro kommen als erstes von Händler Wolfgang Pauritsch auf den Tisch!

Aber dabei bleibt es noch nicht. Fabian Kahl packt 350 aus. Und dabei bleibt es dann auch. Ein stolzer Preis für alle Beteiligten. Damit geht der Adler für 100 Euro mehr weg, als die 250 Euro der Expertise ergeben hatten. Die ganze Sendung zeigt das ZDF am Dienstag um 15.05 Uhr.

Händler Fabian Kahl kaufte den Adler am Ende deutlich über dem Schätzpreis.
Händler Fabian Kahl kaufte den Adler am Ende deutlich über dem Schätzpreis.  © ZDF/Bares für Rares

Titelfoto: ZDF/Bares für Rares

Mehr zum Thema Bares für Rares:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0