Rammstein testet Konzertbühne in Berlin und das Netz dreht durch

Berlin - Es ist ein kurioser Anblick, der für fragende Gesichter und Rätselraten sorgt. Im Norden Berlins schießen seit vergangener Woche grelle Lichter wie Geysire in den nächtlichen Himmel und weiße bis rote Lichter flackern in der blauen Stunde. Doch was hat das mit Rammstein zu tun?

Rammstein testen die Licht-Show für ihre bevorstehende Tournee ausgiebig. (Bildmontage)
Rammstein testen die Licht-Show für ihre bevorstehende Tournee ausgiebig. (Bildmontage)

Seit einigen Tagen haben die Leute zwischen Pankow und Wedding keine ruhige Minute mehr. Anlass ist ein ungewöhnliches und kilometerweit zu sehendes Lichterphänomen, das für allerhand Spekulationen sorgt.

"Weiß jemand, was im Schillerpark los ist", fragte ein User auf der Facebook-Seite von "Weddingweiser" und lud dazu ein Foto hoch. Darauf zu sehen: ein blutrotes Lichtspektakel in rabenschwarzer Nacht.

Auch weiterer Nutzer hatten zuvor derartige Beobachtungen gemacht. "Kontaktversuch mit den Außerirdischen?", witzelte eine Userin über die kuriosen Lichteffekte, auf die sich niemand einen Reim machen konnte.

Berlin: Nach Randale um "Rigaer 94": Schneise der Verwüstung durch Berlin
Berlin Nach Randale um "Rigaer 94": Schneise der Verwüstung durch Berlin

Doch was steckt dahinter? Ein User klärte auf, was es mit den Lichtsäulen auf sich hat: Auf dem Gelände des Veranstaltungsunternehmens Black Box Music in Wilhelmsruh werden derzeit Scheinwerfer getestet – und zwar für die Lichttechnik der neuen Bühne, mit der Rammstein ab 27. Mai (Auftakt in Gelsenkirchen) auf Tour gehen werden, wie die Facebook-Seite "Rammstein Community – Germany" klarstellte. "Geil. Hat ein bisschen was von Metropolis", zeigte sich eine Userin begeistert. In einem Clip, den ein User dort im Kommentarbereich gepostet hat, ist sogar Till Lindemann mit Mikro in der Hand auf einer riesigen Videoleinwand zu sehen.

Wenig verwunderlich, wie ein anderer User mit Hinweis auf die eindrucksvollen Live-Auftritte der Musiker erklärte: "Eine Open Air Bühne kann man schlecht in eine Halle bauen und muss getestet werden. Und Rammstein ist nun einmal für seine Feuer-und Lichtshow bekannt. Die fangen da nicht an. mit Taschenlampen zu experimentieren."

Am 22. Juni können sich Fans der Berliner Kultband in der Hauptstadt selbst ein Bild davon machen, wenn Rammstein im Olympiastadion auftreten – vorausgesetzt, man hat Karten, denn die Tournee war blitzschnell ausverkauft. Da bleibt wohl nur der wohl noch etwa zwei Wochen andauernde Test der Konzertbühne als kleines Trostpflaster.

Mehr zum Thema Berlin Kultur & Leute: