Ursula von der Leyen wird EU-Präsidentin! Top
Überraschung! Annegret Kramp-Karrenbauer wird neue Verteidigungsministerin Top
Mbappé-Show in Dresden! Dynamo bei 1:6 gegen PSG chancenlos 5.068
Hohe Ablösesumme! FC Bayern wohl mit U21-Europameister Marc Roca einig 1.453
Wahnsinn! Cabrios für nur 111 Euro im Monat! 10.856 Anzeige
5.729

Als Atombomben in Bischofswerda tickten: Was wird aus dem geheimen Russen-Bunker?

Falk Nützsche fordert, die Anlage unter Denkmalschutz zu stellen

Verborgen in einem Waldstück nordöstlich von Bischofswerda liegt eines der letzten Zeugnisse des Kalten Krieges: Ein geheimer Bunker.

Von Hermann Tydecks

Bischofswerda - Verborgen in einem Waldstück nordöstlich von Bischofswerda liegt eines der letzten Zeugnisse des Kalten Krieges: In einem geheimen Bunker versteckte die Sowjet-Armee hier mehrere Atomsprengköpfe! Der Bischofswerdaer Falk Nützsche (59) fordert, dass die Anlage unter Denkmalschutz gestellt wird, als Erinnerungsstätte erhalten bleibt.

Falk Nützsche (59) will den Bunker als Denkmal erhalten.
Falk Nützsche (59) will den Bunker als Denkmal erhalten.

Heute ist der Sowjet-Bunker verschüttet, von Gestrüpp, Bäumen und Moos bewachsen. Über einen Spalt in der einstigen Eingangsfront lässt sich aber noch ein Blick ins Innere erhaschen: Hinter Ziegelsteinen wird das Gewölbe des Bunkers sichtbar: Genau hier versteckten die Sowjets von 1984 bis 1988 acht Atomsprengköpfe.

Nachdem sie 1952 die Kaserne Bischofswerda am Waldeck bezogen hatten, erweiterten sie 1983 das Areal, errichteten den streng geheimen Lagerbunker. Nebenan standen schwer gepanzerte Transportfahrzeuge (mobile Startrampen) und Raketen (Träger der Atomsprengköpfe) bereit.

Worüber nicht mal das Innenministerium Genaueres sagen kann, haben drei Mitglieder des "Geschichtsvereins Truppenübungsplatz Königsbrück" in zehn Jahren mühsam recherchiert und nach Sichtung Tausender Seiten Geheimdienstunterlagen im Buch "Tarnname "Kolybel" öffentlich gemacht.

Vier der acht scharfen Atomsprengköpfe wurden demnach regelmäßig in den abgesperrten Taucherwald bei Uhyst (und zurück) transportiert, wo die Soldaten erhöht gefechtsbereit waren, auf den Ernstfall vorbereitet ...

Der Truppenabzug der Roten Armee aus der DDR begann am 25. Februar 1988 am Bahnhof in Bischofswerda. Im Hintergrund ein beladener Raketentransporter.
Der Truppenabzug der Roten Armee aus der DDR begann am 25. Februar 1988 am Bahnhof in Bischofswerda. Im Hintergrund ein beladener Raketentransporter.

Der nukleare Spuk (weitere 16 Atomraketen bunkerten die Sowjets in Königsbrück) endete 1988 nach Unterzeichnung des INF-Abrüstungsvertrages mit dem geheimen Abtransport der Nuklearwaffen noch vorm offiziellen Abzug der 119. Raketenbrigade.

1992 verließen die letzten Soldaten die Kaserne. Die wurde später abgerissen, der Bunker verfüllt. Jahrzehnte später wächst die atomare Angst wieder, denn die USA erklärten im Februar ihren INF-Ausstieg. "Gerade wegen der heute wieder brisanten weltpolitischen Lage sollte der Bunker als historisches Denkmal unter Schutz gestellt werden", fordert Falk Nützsche.

Doch das zuständige Landratsamt Bautzen lehnte seinen Antrag und Widerspruch ab. Warum genau, konnte die Behörde nach Anfrage von TAG24 bislang nicht erklären.

Nützsche hat jetzt ein Mahnmal-Transparent aufgehangen, will weiter für den Denkmalschutz kämpfen: "Das bin ich meinem Enkel schuldig."

Dahinter lagerten in den 80-er Jahren Atomsprengköpfe: So sieht der verschüttete Geheim-Bunker der Sowjets heute aus.
Dahinter lagerten in den 80-er Jahren Atomsprengköpfe: So sieht der verschüttete Geheim-Bunker der Sowjets heute aus.
Blick ins Innere: Hinter dem Schutt kommt das über vier Meter hohe Gewölbe zum Vorschein. So konnten die Raketen-Transporter direkt zu den Sprengköpfen hinein fahren.
Blick ins Innere: Hinter dem Schutt kommt das über vier Meter hohe Gewölbe zum Vorschein. So konnten die Raketen-Transporter direkt zu den Sprengköpfen hinein fahren.
Von oben holt sich die Natur ihr Revier zurück.
Von oben holt sich die Natur ihr Revier zurück.
So sah der Bunker 1989 aus. Die Atomsprengköpfe waren ein Jahr zuvor abtransportiert worden.
So sah der Bunker 1989 aus. Die Atomsprengköpfe waren ein Jahr zuvor abtransportiert worden.
Ein Kind vor einem beladenen Raketentransporter.
Ein Kind vor einem beladenen Raketentransporter.

Fotos: Steffen Unger, imago/Sommer, Norbert Neumann, Wolfgang Schmidt

Pädophilie-Verdacht: Jetzt wird auch unter Priestern und Lehrern ermittelt 910
Bewerber immer jünger: Kind (5) steht auf Polizei-Warteliste 2.126
Krimi-Drehstart! "Kein einfacher Mord" für Tonke und Klare 599
Nico Semsrott trollt Ursula von der Leyen im EU-Parlament 1.610
"ALDI anderen": So genial macht sich Lidl über seine Konkurrenz lustig 2.274
Cannabis, Koks, Crystal: Polizei findet jede Menge Drogen auf Feel-Festival 2.016
Waldbrände wüten in Europa: Mehrere Ferienorte vom Feuer bedroht, Urlauber evakuiert 2.013
Sie macht Ernst: Anna verlässt Namibia, Fans stinksauer 25.200
Nach Fitnesstest-Schlappe: Aytekin fehlt auch zum Bundesliga-Auftakt! 1.408
Pure Verzweiflung? So wollen ihre Eltern Maddie McCann jetzt finden 7.339
Anne Wünsche wendet sich mit emotionaler Botschaft an ihre Fans 2.542
Teenager (15) braust mit Auto hunderte Kilometer durch Deutschland: Dann endet seine Fahrt abrupt 1.515
Probleme beim Telefonieren! Deutschlandweit Störungen bei O2 3.454 Update
Achtung, hier ist täuschend echtes "Totengeld" im Umlauf! 5.631
Vodafone startet 5G-Netz, Telekom zieht bald nach 91
Schalke-Sportvorstand über Nübel-Gerüchte: "Einen Wechsel schließe ich aus"! 780
Schwesta Ewa postet sexy Dessous-Foto: Ein Detail sorgt für Aufruhr 3.317
Ebay lässt mit "Was kostet was" auf YouTube "Der Preis ist heiß" auferstehen 281
XXL-Kader bei Union Berlin: Wer muss die Eisernen verlassen? 3.449
Oberbürgermeister von Hockenheim angegriffen und schwer verletzt 3.152
Nach Böhmermanns scherzhaftem Aufruf: Landen jetzt Berlins E-Scooter in der Spree? 3.450
Auf Kreta ermordete Dresdner Forscherin (†59) wurde zweimal überfahren und vergewaltigt 22.054
Tödlicher Unfall: Rollerfahrer kollidiert mit KVB-Bus und Auto 1.010
Frau kauft Becher auf Flohmarkt: Wenig später erkennt sie die Gefahr 9.968
Menschlicher Steinzeit-Schädel auf Baustelle gefunden! Doch eine Sache gibt Rätsel auf 4.816
Knallharter Händler-Fight: Bei "Bares für Rares" fliegen die Fetzen! 3.407
Mann sieht Baby nach Geburt und weiß sofort, dass Schwägerin seinen Bruder betrogen hat 14.580
Weil sie einen Mann auf der Straße abwies! So übel richtete der Angreifer die Frau zu 5.444
Zorc bestätigt Wechsel: Diallo vom BVB zu Paris Saint-Germain! 611
Barbier traut seinen Augen nicht, als dieser Superstar seinen Laden betritt 5.986
Glyphosat-Skandal: Trotz Strafsenkung will Bayer in Berufung 427
Er spielte in "Polizeiruf 110" und "SOKO Kitzbühel": Maximilian Krückl ist tot 6.851
27-Jähriger liegt tot im Wald: Polizei gibt neue Details bekannt 6.810
Anwohner greift Sanitäter im Einsatz an, sein Grund ist unglaublich 2.561
Im ersten Barca-Training: Höchststrafe für Griezmann! 4.719
Termin für Mitgliederversammlung im Dezember: So gehts weiter beim VfB 190
Kein Witz: So kurios fuhr ein Mann mit seinem Smart durch die Gegend 2.380
Drama in Wohngegend: 100 Jahre altes Haus stürzt ein, 40 Menschen eingeschlossen, Tote 2.461
Wird Klinsmann der neue VfB-Präsident? 792 Update
Riesiges Feuer lodert neben Festival: 10.000 Partygäste in Sicherheit gebracht! 2.995
Eintracht bestätigt Wechsel: Haller zu West Ham United! 879
Alle schauten zu: Schwertfisch will an Strand gebären und wird von Touristen zu Tode gesteinigt 26.759
Das ist der Bayern-Plan mit Robert Lewandowski, klare Ansage zu Mario Mandzukic 1.408
Passantin hört grausige Schreie aus Wohnung: Als die Polizei eintrifft, staunt sie nicht schlecht 1.789
Greenpeace-Demo auf Amazon-Dach geht weiter: Das droht den Aktivisten 216
Ex-Bundesliga-Profi beklagt zunehmenden Rassismus 188
Mutter kann nicht fassen, was für ein Bild ihr Sohn (11) da aus der Schule mitbringt 40.683