Grausamer Mord: Kind richtet Mädchen (†14) regelrecht hin

Canton (Ohio) - Wenn Kinder zu Mördern werden: Weil ein Junge (13) aus Ohio glaubte, er hätte die Schülerin Sylvia McGee (†14) geschwängert, ermordete er sie nur einen Block von ihrem Zuhause entfernt in Canton, berichtet die "New York Post".

Sylvia McGee wurde nur 14 Jahre alt.
Sylvia McGee wurde nur 14 Jahre alt.  © Screenshot/GoFundMe

Der heute vierzehn Jahre alte Täter gab jetzt vorm Jugendgericht zu, die Schülerin im März mit einem Kopfschuss getötet, regelrecht hingerichtet zu haben. Sein Grund machte die Tat umso sinnloser: Eine Autopsie ergab, dass die Vierzehnjährige gar nicht schwanger gewesen war.

"Ich glaube, das hat genau damit begonnen", sagte die stellvertretende Staatsanwältin, Michelle Cordova, die erklärte, dass McGee nicht die Freundin des Jungen gewesen war.

"Es gab keine Beweise für einen anderen Grund", sagte sie, ohne Einzelheiten darüber anzugeben, warum er glaubte, das Mädchen sei von ihm schwanger gewesen.

Der Vierzehnjährige muss nun zunächst in einem Jugendgefängnis bleiben, bis er das 21. Lebensjahr vollendet hat. Danach drohen ihm weitere 18 Jahre Haft in einem Gefängnis für Erwachsene.

In Deutschland hätte der Junge für den Mord hingegen wohl gar nicht belangt werden können, da er bei der Tat erst 13 Jahre alt und somit nach deutschem Recht noch ein Kind war.

Lächeln von Sylvia McGee für immer erloschen

Für die Beerdigung von Sylvia McGee wurden auf der Seite "GoFundMe" Spenden gesammelt. Geld kann man dort schon lange nicht mehr einzahlen, doch ihr Bild ist auf der Seite noch immer zu sehen.

Darauf strahlt die Schülerin regelrecht. So tragisch, dass dieses Lächeln für immer erloschen ist.

Mehr zum Thema Mord:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0