CFC-Geschäftsführer stellt klar: "Wir haben Manager Markus Thiele abgesagt!"

Chemnitz - Der erste Auswärtssieg der Saison für die Chemnitzer war Balsam auf die Seele von Uwe Hildebrand. Der wollte seinen Job als kommissarischer Geschäftsführer der CFC Fußball GmbH zum Jahreswechsel eigentlich aufgeben. Darauf wird nichts werden.

CFC-Geschäftsführer Uwe Hildebrand.
CFC-Geschäftsführer Uwe Hildebrand.  © Picture Point/Gabor Krieg

"Wir haben Markus Thiele abgesagt. Beide Seiten sind sich finanziell nicht einig geworden", erklärte Hildebrand am Rande des Auswärtsspiels in Rostock, das die Himmelblauen am Sonnabend mit 2:1 gewannen.

Hildebrand widersprach damit der Darstellung von Thiele. Der frühere Manager von Hansa Rostock hatte mehreren Zeitungen gegenüber erklärt, er habe dem Chemnitzer FC abgesagt.

Dass diese Personalie überhaupt an die Öffentlichkeit kam, ärgert Hildebrand: "Wir wollten die gesamte Angelegenheit vertraulich behandeln. Leider ist er an die Presse gegangen. Die Suche nach einem Geschäftsführer beginnt jetzt von vorn."

Bei "Magenta Sport" bezog Hildebrand am Sonnabend auch Stellung zum Fall Daniel Frahn: "Er trainiert nicht mit, weil das Urteil nicht rechtskräftig ist. Wenn uns das Urteil schriftlich vorliegt, werden wir Gesellschafter überlegen, wie wir dagegen vorgehen. Wir wollen Recht bekommen."

Das Arbeitsgericht Chemnitz hatte die fristlose Kündigung des Vereins gegen den ehemaligen CFC-Torjäger am vergangenen Mittwoch für unwirksam erklärt.

Mehr zum Thema Chemnitzer FC:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0