Chemnitzer Designer-Unterwäsche ist beliebt!

Chemnitz - Die ostdeutsche Textil- und Bekleidungsbranche hatte 2019 kein gutes Jahr. Die Chemnitzer "Premium Bodywear AG" mit Designer-Unterwäsche der Labels "Olaf Benz" und "Manstore" trotzt dem Trend und schwimmt weiter auf er Erfolgswelle.

Das Chemnitzer Unternehmen "Premium Bodywear AG" ist international erfolgreich. Hier sind 70 Mitarbeiter beschäftigt - mehrheitlich Frauen.
Das Chemnitzer Unternehmen "Premium Bodywear AG" ist international erfolgreich. Hier sind 70 Mitarbeiter beschäftigt - mehrheitlich Frauen.  © dpa/Hendrik Schmidt

"Bei uns funktioniert es gerade. Wir produzieren mit super Stoffen und achten auf Nachhaltigkeit. Das ist ein großes Thema in der Wäsche", sagt "Premium Bodywear"-Sprecherin Jacqueline Häußler (43).

So werde man in Zukunft auch mit Bio-zertifizierter Baumwolle aus Griechenland arbeiten. Das Unternehmen versuche, möglichst viel über Deutschland und Europa abzuwickeln. "Made in Germany rückt immer mehr ins Bewusstsein."

Jenz Otto (58), Verbands-Chef der Nord-Ostdeutschen Textil- und Bekleidungsindustrie (vti): "Premium Bodywear ist mittlerweile der bedeutendste Modehersteller seiner Art in unserem Verbandsgebiet."

Insgesamt spricht der vti allerdings von Problemen in der Branche. Diese kämen auch durch "politisch verursachte Kostenbelastungen" wie der CO2-Gesetzgebung oder dem Russland-Embargo.

So habe man 2019 mit 1,8 Milliarden Euro erstmals seit mehreren Jahren den Umsatz des vorherigen Geschäftsjahrs (2018: 1,87 Milliarden Euro) nicht erreicht.

"Premium Bodywear"-Mitarbeiterin Ann-Carolyn Bachmann arbeitet an Badehosen.
"Premium Bodywear"-Mitarbeiterin Ann-Carolyn Bachmann arbeitet an Badehosen.  © dpa/Hendrik Schmidt
Franziska Walther-Schwengfelder mit Teilen aus der neuen Kollektion von "Premium Bodywear".
Franziska Walther-Schwengfelder mit Teilen aus der neuen Kollektion von "Premium Bodywear".  © dpa/Hendrik Schmidt

Mehr zum Thema Chemnitz:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0