Gastro-Beben in der Innenstadt: Zwei Bars vorm Aus, eine vor Eröffnung

Chemnitz - In der Chemnitzer Gastro- und Partyszene herrscht grad reges Stühlerücken. Traurig: Zwei Cocktailbars stehen offenbar vor dem Aus. Einen Hoffnungsschimmer gibt's hingegen direkt gegenüber vom Marx-Kopf.

"Buschfunk"-Macher Tino Winkler (48) kämpft um sein Kultlokal, will das Ruder bis Jahresende herumreißen. Dafür sucht er auch Personal.
"Buschfunk"-Macher Tino Winkler (48) kämpft um sein Kultlokal, will das Ruder bis Jahresende herumreißen. Dafür sucht er auch Personal.

Die gute Nachricht zuerst: Das Partyleben im "Terminal3" bekommt neben dem "CityPub" ein weiteres Zugpferd (TAG24 berichtete). Am 3. November öffnet das "beXstage" die Türen.

Jahrelang sorgte hier das "Flowerpower" für Musik und Partys, vor knapp fünf Monaten schloss das Lokal aber. Der Chemnitzer Unternehmer René Drummer (35) entdeckte gemeinsam mit seiner Frau Stephanie (29) das 500-Quadratmeter-Objekt für sich: "Wir starten mit einer großen Clubparty, setzen auf Musik aus allen Richtungen."

Öffnen will er die Musikbar von mittwochs bis sonntags. Neu ist: "Das Lokal wird kompletter Nichtraucherbereich, bei Konzerten am Wochenende werden wir einen kleinen Eintritt nehmen."

Jahrelang sorgte hier das "Flowerpower" für Musik und Partys, vor knapp fünf Monaten schloss das Lokal aber.

"Mama Joe's" geschlossen

"Mama Joe's"-Chef Michael Müller (55) ist untergetaucht, soll sich auf Mallorca aufhalten.
"Mama Joe's"-Chef Michael Müller (55) ist untergetaucht, soll sich auf Mallorca aufhalten.

Ex-Inhaber Danny Szillat (38) hatte der Party-Location sieben Jahre lang neues Leben eingehaucht, die Szenekneipe "Absintheria" am Getreidemarkt und der Bier-Laden "Hopfenspeicher" kamen hinzu.

Zuviel auf einmal? Das gleichzeitige Aus der drei Läden begründete Szillat damals so: "Die Umsätze gingen zurück, irgendwann war es nicht mehr kostendeckend. Außerdem gab es eine Steuerprüfung, nach der es riesige Nachforderungen gab."

Einen Steinwurf entfernt - im "Mama Joe's" am Johannisplatz - sieht es jetzt auch wieder trister aus. In der Cocktailbar gingen Ende vergangener Woche die Lichter aus. Inhaber Michael Müller (55) ist seitdem nicht mehr erreichbar, soll sich auf Mallorca aufhalten.

Am Montag blieb das Lokal, trotz angekündigter Öffnung um 17 Uhr, geschlossen. Ein Mitarbeiter: "Der Geschäftsbetrieb ist eingestellt." Einer der Gründe soll Personalmangel sein. War auch der Standort schuld? Das Lokal hatte erst im September 2017 an dieser Stelle eröffnet. Aus dem alten, erfolgreicheren Standort an der Beckerstraße musste der Gastronom ausziehen, weil in dem Gebäude Wohnungen ausgebaut wurden.

Mit Personalmangel hat auch die seit 23 Jahren renommierte Cocktailbar "Buschfunk" zu kämpfen. Das Objekt an der Zschopauer Straße steht sogar schon bei Immobilienbörsen zur Vermietung.

Inhaber Tino Winkler (48) erklärt: "Der harte Sommer hat uns Gäste gekostet. Das war für das Personal unattraktiv, ich stand am Ende fast allein da. Jetzt versuchen wir mit neuen Leuten bis Jahresende alles zu retten, haben die Öffnungstage auf Mittwoch bis Sonntag reduziert. Noch ist nichts verloren - ich möchte aber auf alles vorbereitet sein."

Seit dem Wochenende prangt das "Zu vermieten"-Schild am Eingang der Cocktailbar am Johannisplatz.
Seit dem Wochenende prangt das "Zu vermieten"-Schild am Eingang der Cocktailbar am Johannisplatz.  © Uwe Meinhold

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0