Eine Woche kein Stuhlgang! Darm von Patient kurz vorm "Explodieren"

Kaohsiung (Taiwan) - Horror-Vorfall in Taiwan! Ärzte verhinderten in letzter Sekunde, dass die Eingeweide eines Patienten explodierten.

Auf dem Röntgenbild sah man den heftig verstopften Darm.
Auf dem Röntgenbild sah man den heftig verstopften Darm.  © tw.appledaily.

Zuvor war der 80-Jährige von seinen Verwandten im Wohnzimmer gefunden, wo der Senior zusammengebrochen war.

Im Krankenhaus rückte er schließlich mit der Sprache raus: Der Mann erzählte den Ärzten beschämt, dass er seit einer ganzen Woche keinen Stuhlgang hatte. Er litt unter Schmerzen und hohem Fieber.

Eine Röntgenuntersuchung zeigte schließlich das ganze Ausmaß der Verdauungsstörung: Auf einer Länge von 30 Zentimetern hatte sich extrem harter Kot im Darm des 80-Jährigen angesammelt.

Den Chirurgen im "Chung-Ho Memorial Hospital" blieb keine andere Wahl, als den Taiwanesen aufzuschneiden und ihm ein Teil seines Verdauungsorgans zu entnehmen.

Das Gewebe, in denen sich die Verstopfung befand, war nämlich bereits nekrotisierend, es war also bereits abgestorben.

Hätte man noch länger gewartet, hätten die Eingeweide durch die Anhäufung der Exkremente "explodieren" können, erklärt Mediziner Hsieh Yi-chien laut Daily Mail. Wäre der Kot in den Bauchraum eingetreten, hätte dies zu einer lebensgefährlichen Sepsis, einer Blutvergiftung, führen können.

Nach dem Eingriff diagnostizierten Ärzte bei dem 80-jährigen Mann eine entzündliche Darmerkrankung namens "Colitis ulcerosa". Er musste noch zwei Wochen im Krankenhaus bleiben, dann durfte er nach Hause gehen.

Wie kann man einer Verstopfung vorbeugen?

Ein Teil seines Darms musste sogar entfernt werden!
Ein Teil seines Darms musste sogar entfernt werden!

Gerade in der heutigen Zeit, in der die meisten Menschen im Sitzen arbeiten, ist Verstopfung eine Volkskrankheit, über die verständlicherweise niemand gern redet.

Allerdings kann man der Verdauungsstörung schon mit wenigen Tricks vorbeugen.

Ballaststoffreiche Ernährung, viel Trinken und Bewegung ist das "A" und "O" bei einer nervigen Verstopfung.

Wer darunter leidet, sollte zum Beispiel bei Brot auf Vollkorn zurückgreifen und zudem viel Gemüse essen.

Joghurt, Dickmilch und Kefir fördern laut der dpa ebenfalls die Darmgesundheit.

Ein persönlicher Geheimtipp: Flohsamenschalen!

Was zunächst etwas befremdlich klingt, sind letztendlich nur die Samenschalen der Wegericharten Plantago indica, Plantago afra.

Am Morgen einen gehäuften Teelöffel in ein Glas Wasser oder Saft (Milch allerdings vermeiden) mischen, zwei Minuten quellen lassen und trinken. Danach mit zwei Gläsern Wasser hinterherspülen.

Flohsamenschalen helfen sowohl bei Verstopfung, wie auch bei Durchfall. Aber Achtung: Die Ballaststoffe können nur wirken,wenn man dazu ausreichend trinkt - sonst bewirken die Samenschalen schnell das Gegenteil.

Der Mann hatte seit einer Woche keinen Stuhlgang mehr gehabt.
Der Mann hatte seit einer Woche keinen Stuhlgang mehr gehabt.  © 123RF

Mehr zum Thema Unglück:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0