Aufregung um neuen Mitarbeiter von AfD-Politiker Krah

Dresden/Brüssel - Beschäftigt der Dresdner Europa-Abgeordnete Maximilian Krah (42, AfD) einen weit rechts stehenden Mitarbeiter? Diese Frage beschäftigt zurzeit das politische Brüssel, aber auch Beobachter in Sachsen.

Maximilian Krah (42, AfD) freut sich über den umstrittenen Assistenten.
Maximilian Krah (42, AfD) freut sich über den umstrittenen Assistenten.  © Ove Landgraf

Es geht um Guillaume Pradoura. Der junge Mann wurde in Frankreich für die Karikatur eines orthodoxen Juden bekannt.

"Nur zwei Tage nach dem Bekanntwerden des Bildes feuert der Le-Pen-Vertraute und RN-Europaparlamentarier Steeve Briois Guillaume Pradoura", berichtet das Rechercheportal Bell Tower.

Zugleich soll Pradoura Kontakte zur Identitären Bewegung (IB) unterhalten haben, einer Bewegung, die in Deutschland als rechtsextremistisch eingestuft ist und neuerdings vom Verfassungsschutz beobachtet wird.

Krah bestätigte die Anstellung. Pradoura sei ein klassischer Intellektueller, kein rechter Antisemit.

Das Foto beziehe sich auf den Film "Die Abenteuer des Rabbi Jacob" und sei auf einer studentischen Mottoparty dazu entstanden. Auch sei Pradoura kein IB-Mitglied, er bewege sich bestenfalls im Umfeld.

Die öffentliche Kritik an Pradoura bezeichnete Krah als "innerfranzösische Intrige", von der er profitiere: "Ich habe einen exzellenten Mitarbeiter gewonnen.

Guillaume Pradoura wurde unter anderem wegen dieses Bildes vom RN gefeuert.
Guillaume Pradoura wurde unter anderem wegen dieses Bildes vom RN gefeuert.  © Twitter @Sophie_Montel

Mehr zum Thema Dresden:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0