Erste Woche in Dresdens größter Schule, doch nicht alles lief glatt

Dresden - Bis zur allerletzten Sekunde arbeiteten Handwerker und Reinigungskräfte daran, dass der Schulcampus Pieschen (derzeit 1500 Schüler) rechtzeitig fertig wird - mit Erfolg. In der Premierenwoche lief in Dresdens größter Schule aber längst nicht alles glatt.

Das lichtdurchflutete Atrium im Eingangsbereich ist ein echter Hingucker.
Das lichtdurchflutete Atrium im Eingangsbereich ist ein echter Hingucker.  © Eric Münch

Am Montag um 8.10 Uhr war es endlich soweit: Die Schüler der 145. Oberschule und der Gymnasien Pieschen und Klotzsche konnten ihr nagelneues 90-Millionen-Euro-Schulgebäude beziehen. Also zumindest diejenigen, die pünktlich da waren.

Viele Gymnasiasten aus Klotzsche kamen allerdings zu spät, weil sie erst mit sechs Charter-Bussen im Dresdner Norden eingesammelt und zur Gehestraße gebracht werden mussten.

Bei mehr als 600 Schülern eine logistisch anspruchsvolle Aufgabe. Grund: Ihr in die Jahre gekommenes Schulgebäude an der Karl-Marx-Straße wird abgerissen, der Neubau braucht noch zweieinhalb Jahre. Bis dahin büffeln die Gymnasiasten auswärts.

Dresden: Nach Explosionen: Großbrand in Dresden endlich gelöscht
Dresden Feuerwehreinsatz Nach Explosionen: Großbrand in Dresden endlich gelöscht

Obwohl hier und da noch gebaut wird, etwa an der Aula oder an einer der drei Sporthallen, verlief die erste Schulwoche weitestgehend störungsfrei, berichtet Frank Haubitz (61), Direktor vom Gymnasium Klotzsche. "Allerdings herrscht in den Unterrichtsräumen dicke Luft.

Frank Haubitz (61), Schulleiter und Mathe-Lehrer am Gymnasium Klotzsche.
Frank Haubitz (61), Schulleiter und Mathe-Lehrer am Gymnasium Klotzsche.  © Eric Münch

Die Belüftungsanlage funktioniert nämlich noch nicht." Das gilt auch für die Eingangstür zum Gymnasium.

Aktuell müssen Lehrer in Türsteher-Manier dafür sorgen, dass alle reinkommen. Ein weiteres Problem: Noch nicht alle Lehrkräfte haben Schlüssel für die Unterrichtsräume. So standen schon mehrmals Klassen vor verschlossenen Türen.

"Für uns ist das der dritte Umzug. Wir wussten also, was uns erwartet", sagt Kerstin Ines Müller (50), Schulleiterin des 2017 gegründeten Gymnasiums Pieschen. Sie zieht nach der ersten Schulwoche ein positives Fazit: "Wir haben hier optimale Bedingungen, wunderbare Klassenzimmer, eine hervorragende technische Ausstattung."

Auch Frank Haubitz zeigt sich weitestgehend zufrieden, vor allem mit der Architektur seiner Übergangsschule: "So ein helles, schönes Schulgebäude motiviert natürlich die Schüler - und die Lehrer auch!"

Nicht immer pünktlich: 600 der insgesamt 950 Schüler des Klotzscher Gymnasiums kommen täglich mit dem Bus nach Pieschen.
Nicht immer pünktlich: 600 der insgesamt 950 Schüler des Klotzscher Gymnasiums kommen täglich mit dem Bus nach Pieschen.  © Eric Münch
Seit Montag lernen 1500 Schüler der Gymnasien Pieschen und Klotzsche sowie der 145. Oberschule am Schulcampus Pieschen.
Seit Montag lernen 1500 Schüler der Gymnasien Pieschen und Klotzsche sowie der 145. Oberschule am Schulcampus Pieschen.  © Eric Münch
In der Mensa können die Schüler täglich zwischen drei Menüs wählen.
In der Mensa können die Schüler täglich zwischen drei Menüs wählen.  © Eric Münch

Keine Cola und Schokoriegel in der gesunden Schulkantine

Es ist noch gar nicht so lange her, da war das Angebot in Schulkantinen äußerst überschaubar: Im Wechsel gab es (zerkochte) Nudeln mit Tomatensoße und Hefeklöße mit Heidelbeeren.

Die Schüler am Campus Pieschen haben es da deutlich besser: In der nagelneuen Mensa (500 Plätze) haben sie täglich die Wahl zwischen drei Gerichten - eins davon ist immer vegetarisch. Per Handy-App können sie Menüs schon Wochen im Voraus ordern, an der Selbstbedienungstheke ihre Teller mit verschiedenen Beilagen auffüllen, um Lachsfilet etwa Quinoa-Salat beilegen.

Dresden: Coronavirus in Dresden: Inzidenz bei über 185
Dresden Lokal Coronavirus in Dresden: Inzidenz bei über 185

Das Schulessen kommt von der Firma "DLS" aus Radeberg, die Wert darauf legt, Produkte aus regionaler Erzeugung zu verwenden. In der Cafeteria eine Etage über der Mensa bekommen die Schüler gesunde Snacks. "Cola und Schokoriegel sind tabu", wie Direktorin Kerstin Ines Müller (50) betont. Stattdessen gibt's Tee, Körnerriegel und frischen Joghurt.

Das Gymnasium Pieschen bietet bald auch Kurse zur Zubereitung von gesundem Essen in der neuen Schüler-Küche an.

Mehr zum Thema Dresden: