Verschollene Dresdner Forscherin: Freunde und Kollegen organisieren sich auf Facebook

Dresden / Chania - Die 59-jährige Spitzenforscherin Suzanne Eaton gilt nach wie vor als vermisst. Auf Facebook wurde nun eine Spendenseite eingerichtet, die Mitglieder tauschen sich dort außerdem über Neuigkeiten aus.

Von Suzanne Eaton fehlt nach wie vor jede Spur.
Von Suzanne Eaton fehlt nach wie vor jede Spur.  © Facebook Screenshot Searching for Suzanne

Suzanne Eaton verschwand vergangenen Dienstag auf Kreta (TAG24 berichtete). Die gebürtige US-Amerikanerin, die seit 2001 in Dresden forscht, ging vermutlich joggen, doch kehrte nicht mehr in ihr Hotel zurück.

Die 59-Jährige hielt sich zusammen mit anderen Wissenschaftlern auf der griechischen Insel auf, um über Insekten zu forschen.

Freunde und Forschungsteilnehmer sind vor Ort bereits auf der Suche, zudem legten sie auf Facebook die Seite "Searching for Suzanne" an. Mit Hilfe eines Spendenaufrufs will die Community Geld sammeln, um ihre Suchaktion zu finanzieren.

Eine Kollegin aus den USA von Suzanne schrieb: "Wir bitten Sie, für Suzannes Suche zu spenden, da zusätzliche Kosten für Such- und Rettungsteams mit Hunden sowie für Spezialausrüstung zu erwarten sind."

"Ein Spendenkonto über PayPal wurde eingerichtet. Nicht verwendete Gelder werden an Organisationen gespendet, die ihre Zeit und Ressourcen während unserer Suche großzügig zur Verfügung gestellt haben. Wir bedanken uns sehr für Ihre Unterstützung."

Aktuell wurden bereits über 28.000 € von mehr als 360 Personen gespendet.

Mehr zum Thema Facebook:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0