Einbruch in Grünes Gewölbe: Hatten die Diebe einen Komplizen im Schloss? 22.651
FC Bayern schlägt Tottenham! Große Sorgen um Kingsley Coman Top
Helene Fischer: Schlagerstar gibt Gäste ihrer Weihnachts-Show bekannt! Top
Diese Brauerei will einen Rekord brechen und braucht Eure Unterstützung! 7.678 Anzeige
GZSZ-Hammer: Kehrt Jasmin Tawil zu "Gute Zeiten, schlechte Zeiten" zurück? Top
22.651

Einbruch in Grünes Gewölbe: Hatten die Diebe einen Komplizen im Schloss?

Woher hatten die Kunst-Räuber so gute Kenntnis?

Der Jahrhundertraub im Grünen Gewölbe war kein spontaner Einbruch, sondern von langer Hand geplant.

Von Torsten Hilscher, Eric Hofmann

Dresden - Der Jahrhundertraub im Grünen Gewölbe war kein spontaner Bruch, sondern von langer Hand geplant. Dafür sprechen das Fluchtfahrzeug, der Zeitpunkt und der Brand des Verteilerkastens. Gab es etwa einen Komplizen im Schloss?

Einsatzkräfte der Polizei neben dem durchtrennten Gitterfenster.
Einsatzkräfte der Polizei neben dem durchtrennten Gitterfenster.

Früh um fünf wird es in der Regel geschäftig im Dresdner Residenzschloss: Genau zu diesem Zeitpunkt ist bei den Wachleuten nach TAG24-Informationen Schichtwechsel.

Ein kurzer Moment, wo die Sicherheitsmänner abgelenkt sein könnten. "Ob die Täter über Insiderwissen aus der Sicherheitsfirma verfügten, ist derzeit rein spekulativ", so Polizeisprecher Marko Laske (45).

Das Unternehmen wollte sich auf Anfrage nicht zum Juwelenraub äußern.

Für die Direktorin der "Staatlichen Kunstsammlungen Dresden" Marion Ackermann (54) wäre ein Komplize aus dem eigenen Haus ein Albtraum: "Das wäre eine schreckliche Vorstellung", sagt sie. "Aber das diese Kenntnis da war, ist offensichtlich." Auch Sicherheitschef Michael John (58) befürchtet Schlimmstes: "Die Frage nach Insiderkenntnis ist absolut korrekt."

Einbrecher müssen umfangreiche Recherchen angestellt haben

Das Residenzschloss im Nebel. Die mystische Stimmung passt zum ungelösten Kriminalfall, der Fragen aufwirft.
Das Residenzschloss im Nebel. Die mystische Stimmung passt zum ungelösten Kriminalfall, der Fragen aufwirft.

Dass die Einbrecher umfassende Recherchen anstellten, bestätigt auch die Polizei: "Wir rechnen den Brand des Verteilerkastens an der Augustusbrücke den Tätern zu", so Laske.

"Dass man damit die Straßenbeleuchtung im Tatortbereich ausschaltet, muss man wissen."

Auch, dass ohne die Straßenbeleuchtung, die Überwachungskamera im Inneren des Grünen Gewölbe keine brauchbaren Bilder mehr liefert, war zuvor keinesfalls öffentlich bekannt.

Ersten Erkenntnissen zufolge sind die Einbrecher auch von den Außenkameras nur auf die Entfernung zu sehen, man erkennt nur zwei verschwommene Gestalten.

Der ausgebrannte Audi A6 zeugt ebenfalls von umfangreicher Planung: 2017 wurde dieser in Westdeutschland abgemeldet, der letzte bekannte Besitzer wurde überprüft, ist unverdächtig. Spuren aus dem Schloss, jedoch keine Juwelen, belegen den Zusammenhang.

Es war bis Dienstag die letzte Spur der mittlerweile weltweiten Fahndung: Die Täter bemühten sich keine Hinweise zurückzulassen, versprühten in Sachsens Schatzkammer den Feuerlöscher, um DNA-Spuren zu zerstören. Der dadurch entstandene Schaden ist noch nicht beziffert.

Sicherheitslücken: Vieles noch immer rätselhaft

Das schlechte Video vom Einbruch.
Das schlechte Video vom Einbruch.

Auch wenn die Kunstdiebe wichtige Teile zurückgelassen haben: Konkrete Fragen nach möglichen Sicherheitslücken blieben auch am gestrigen Dienstag unbeantwortet.

Tatsächlich werden nach und nach Dinge bekannt, die an zeitgemäßer Sicherheit zweifeln lassen: Drei Außenkameras scannen die Schlossfassade an dieser Seite des Gebäudes - zwei im dritten Obergeschoss vom Schloss selbst, eine gegenüber auf der Semper-Galerie - offenbar nutzlos. Die Kamera im Juwelenzimmer nahm unbrauchbare Schwarz-Weiß-Bilder auf.

Vorher zerstörten die Diebe ein eisernes Außengitter und stemmten das Erdgeschossfenster zur Schatzkammer einfach auf: Weder diese Schritte noch die Axthiebe auf die Vitrine lösten Direkt-Alarm bei der Polizei aus.

Zwar gibt es in der Sicherheitszentrale einen Knopf dafür, der Diensthabende entschied sich aber, per gewöhnlichen 110-Notruf die Polizei zu alarmieren - "um einen Rückruf zu vermeiden", wie es von der Leitung des Museums hieß.

Nicht einmal das Spezialglas der Vitrine hielt, räumt Sicherheitschef Michal John ein. "Genau das wollten wir in Dresden nie erleben." Gespart worden sei aber nicht. Pro Jahr geben die Kunstsammlungen acht Millionen für die Sicherheit aus, Tendenz steigend.

Und letztlich hatten die Wachleute zwar doch Waffen. Allerdings nur Schlagstöcke, wie Museums Direktor Dirk Syndram in der Sächsischen Zeitung sagt.

Benutzt aber wurden aber auch diese nicht: Weil die Täter so brachial vorgingen, postierte sich der zweite Wachhabende am Dienstausgang, um das Eintreffen der Polizeikräfte abzuwarten.

Fotos: DPA / Sebastian Kahnert

Wofür stehen die Leute denn hier Schlange? 68.913 Anzeige
Bayern-Schock: Kingsley Coman verdreht sich das Knie! 948
Feuchter Unfall! Auto rollt beim Entladen in Teich 1.136
Wir sind schon dabei! Wer will unser Team noch verstärken? 1.873 Anzeige
Jugendlicher soll Jungen (8) in Sachsen sexuell missbraucht haben 4.723
Richterin will wilde Orgien mit Kollegen im Gericht feiern 7.440
Dieses schicke Sofa bekommt Ihr 70 Prozent günstiger! 2.193 Anzeige
Tochter der Ex zwei Jahre lang sexuell missbraucht: Mann (61) in U-Haft 242
Schwesta Ewa und das Gefängnis: Ist Haftaufschub der Rapperin schon bald vorbei? 878
"Große Angst": Anne Wünsche äußert Eifersuchts-Gedanken 1.634
Tödliche Attacken in Stuttgart und Augsburg: Wie sicher ist der öffentliche Raum? 266
Erschreckende Zahlen: Mehr als 170 Beinahe-Zusammenstöße von Flugzeugen 243
Illegaler Welpenhandel: So erkennt man skrupellose Hunde-Händler 494
Hasskommentare bei "Queen of Drags": Teilnehmerinnen kontern mit Video 809
Die Katze im eigenen Bett: Wie gefährlich ist das wirklich? 5.590
"Kalte Pyrotechnik": Erste offizielle Choreo, DFB wiegelt ab 2.703
Alte Frau (74) liegt stundenlang schwer verletzt auf einer Straße: Der Grund ist traurig 3.363
Mann will Katze beerdigen und schaufelt sich dabei sein eigenes Grab 4.317
40-Jährige tot und zerstückelt: War es Totschlag oder Mord? 2.986
Wau: Hündin sucht ihr Herrchen und kommt aufs Polizei-Revier 5.518
Brückencrash: Gabelstapler fliegt von Laster, S-Bahn gesperrt! 3.793
Reiseführer-Verlag MairDumont: Hacker attackieren Onlineshops 72
Sie versteckt sich gern in Möbeln: Biss von neuer Spinnenart hat verheerende Folgen 9.419
Welche sexy Spieler-Freundin zeigt sich hier im Schlabber-Jogginganzug? 1.319
Tauben mit Cowboy-Hüten: witzige Aktion oder widerliche Tierquälerei? 744
Melanie Müller schockt die RTL-Superhändler: "Das Krasseste, das ich je gehört habe!" 14.238
Tödlicher Schuss auf Zirkus-Zebra Pumba: Staatsanwaltschaft trifft Entscheidung 2.489
Körper in zwei Hälften gerissen: Fischer findet bei Ausflug den Tod 2.027
12 Verletzte durch Böller: Geringe Strafe für 1. FC Köln verhängt 178
Greta Thunberg (16) vom "Time Magazine" zur Person des Jahres gekürt 846
Kopfschuss-Mord an Georgier: Killer hatte wohl Helfer in Berlin 780
Rettung für Jobs in Sicht? Daimler baut Elektroautos selbst in Stuttgart 103
Tödlicher Schlag in Augsburg: Dashcam-Video soll Verdächtige entlasten 7.275 Update
Matrose fällt über Bord und wird zwischen Schiff und Schleuse eingequetscht 1.766
IKEA-Bote brutal niedergeschossen: Polizei fahndet nach diesem Mann 3.738
12-Jährige vermisst: Wo steckt Lydia? 2.680 Update
Neue Fotos zum Juwelen-Raub: Hier fahren die Einbrecher zum Grünen Gewölbe 17.476
"Das war's, wir trennen uns!" Sara Kulka über Ehe-Krise 8.538
Kölner Haie trauern um Fan, der beim Spiel zusammenbrach und nun verstorben ist 1.638
Massive Störungen im Bahnverkehr: Strecke zwischen Hanau und Fulda gesperrt! 1.189 Update
Diese Stadt lässt Schaufensterpuppen den Verkehr regeln 734
Ihre Wirbelsäule war krumm: Endlich kann Jara (5) wieder aufrecht laufen! 1.924
Weiße Weihnachten: In dieser Stadt stehen die Chancen auf Schnee besonders gut 3.270
Bald-Mama Angelina Heger treibt Sport und kassiert Shitstorm 1.800
Frau denkt, sie schreibt mit Gerard Butler: Dann nimmt das Unglück seinen Lauf 3.604
Mann tot unter Terrasse entdeckt: Er wurde seit 2001 vermisst! 12.206
Tragödie in Nationalpark: Elefant trampelt Frauen zu Tode, vier Menschen verletzt! 3.480
Berliner Caritas bedankt sich bei Frank Zander mit einem Lied für 25 Jahre Obdachlosenhilfe 844
Kollegah-Konzert in Nürnberg: Jugendliche nur mit erwachsener Begleitung erlaubt! 1.162