Nichts mit feiern: Wir müssen Silvester ran!

Dresden - Während die meisten mit ihren Lieben und einem Glas Sekt in der Hand den Countdown zum neuen Jahr herunterzählen, müssen andere ordentlich ackern. Denn: In manchen Jobs steht die Zeit zu Silvester nicht still. Fünf Dresdner aus den verschiedensten Berufen haben die Schicht zum Jahreswechsel abgegriffen und erzählen uns, wie sie ins neue Jahr rutschen. Irgendjemand muss es schließlich machen...

Radiomoderatoren

Axel Metz (52) und Lukas Baumann (30) von Hitradio RTL stehen zum Jahreswechsel im Studio. An der perfekten Musikliste basteln die Moderatoren schon den ganzen Dezember.

Für Axel darf ein Hit zu Silvester nicht fehlen: "Celebration" von Kool & the Gang. "Der Song besteht zu 100 Prozent aus guter Laune." Lukas Baumanns Lieblingslied auf der Silvester-Playlist: "Zu spät" von den Ärzten. Und gibt's 0 Uhr ein Gläschen Sekt zum Anstoßen?

"Im Studio darf nicht getrunken werden", so Metz. "Würde etwas auf die Technik fließen, dann wäre unsere Sendung schon 0.35 Uhr vorbei."

Nur ausnahmsweise posieren die Hitradio RTL-Moderatoren Axel Metz (52, r.) und Lukas Baumann (30) fürs Foto mit einem Gläschen Sekt. Denn im Studio herrscht normalerweise absolutes Flüssigkeitsverbot.
Nur ausnahmsweise posieren die Hitradio RTL-Moderatoren Axel Metz (52, r.) und Lukas Baumann (30) fürs Foto mit einem Gläschen Sekt. Denn im Studio herrscht normalerweise absolutes Flüssigkeitsverbot.  © Steffen Füssel

Polizist

Auch Henry Kister (29) muss Silvester ran. Er schiebt Wache. Denn der Polizeiobermeister vom Streifendienst koordiniert die Einsatzkräfte draußen.

"Ich bin quasi der erste Verbindungsmann mit dem Lagezentrum", sagt er. Erfahrungsgemäß sei an Silvester mehr los als sonst. "Wir haben viele Betrunkene, Straftaten in Verbindung mit Alkohol, Schlägereien, Verletzungen, auch mit Pyrotechnik", zählt er auf, "und Sachbeschädigung mit Knallern".

Stichwort: gesprengte Briefkästen. Und wenn es das Einsatzgeschehen zulässt, werde Mitternacht mit den Kollegen angestoßen. "Aber mit Saft!", meint er schmunzelnd.

Schiebt an Silvester Wache: Polizeiobermeister Henry Kister (29).
Schiebt an Silvester Wache: Polizeiobermeister Henry Kister (29).  © Holm Helis

Koch

Für Enrico Kasper steht fest: "Silvester verbringt man mit Leuten, die man gerne hat - warum nicht auch mit Kollegen?" Der 33-Jährige ist Sous Chef im Kastenmeiers im Taschenbergpalais.

Zu Silvester wollen dort etwa 140 Feinschmecker mit einem edlen 4-Gang-Menü verköstigt werden. In der Küche geht's dann unter Volldampf zu. "Man muss auf alles vorbereitet sein", sagt Kasper. Um Mitternacht wird's ruhig an den Töpfen.

"Da wird natürlich mal ein Glas Sekt getrunken oder die Kollegen in den Arm genommen - da wird es dann kurzfristig schon einmal sehr familiär."

Sous-Chef Enrico Kasper (33) verwöhnt Silvester die Gaumen der Gäste.
Sous-Chef Enrico Kasper (33) verwöhnt Silvester die Gaumen der Gäste.  © Thomas Türpe

Straßenbahnfahrerin

Laura-Teresa von Burski (24) macht ihren Job zu Silvester besonders gerne. "Alle sind gut drauf und in Feierlaune", so die Straßenbahnfahrerin.

Die Silvesterschicht ist unter den Studis beliebt. Zwischen etwa 23.45 und 0.30 Uhr müssen sämtliche Bahnen stillstehen. Dann haben auch die Fahrer Zeit, das Jahr zu begrüßen.

"Letztes Jahr war mein Standpunkt um Mitternacht am Pirnaischen Platz. Da habe ich mich mit Kollegen getroffen und mir das Feuerwerk auf der Carolabrücke angeschaut."

In diesem Jahr wird sie wahrscheinlich mit der Linie 7 unterwegs sein. "Während der Fahrpause wollen mich meine Eltern besuchen."

Straßenbahnfahrerin Laura-Teresa von Burski (24) hat Mitternacht Pause.
Straßenbahnfahrerin Laura-Teresa von Burski (24) hat Mitternacht Pause.  © Thomas Türpe

Der Arzt

Drogenmissbrauch und Alkoholvergiftung sind in der Silvesternacht die häufigste Diagnose in der Notaufnahme der Inneren Medizin am Uniklinikum Dresden.

Assistenzarzt Dr. Lino Möhrmann (28) hat zum Jahreswechsel Dienst: "Klar würde ich die Zeit lieber mit Familie und Freunden verbringen. Aber eine Notfallversorgung muss auch an Feiertagen gewährleistet sein".

Und aufs neue Jahr werde auch hier angestoßen. Natürlich alkoholfrei! "Der Zusammenhalt ist wichtig und da nimmt man sich an Silvester natürlich die Zeit dafür. Auch wenn es vielleicht nicht Punkt 0 Uhr wird", sagt er. Denn ein Notfall habe immer Priorität.

Dr. Lino Möhrmann (28) behandelt in der Neujahrsnacht vor allem Alkoholvergiftungen.
Dr. Lino Möhrmann (28) behandelt in der Neujahrsnacht vor allem Alkoholvergiftungen.  © Holm Helis

Mehr zum Thema Dresden Lokal:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0