Sexy Tattoo-Bloggerin geht unter die Forscher

Dresden - Sie ist gerade dabei sich als sexy Bloggerin einen Namen zu machen, sammelt auf Instagram fleißig immer mehr Likes und Follower: Lyn Künstner (27) arbeitet eigentlich in der Stadtverwaltung Dresden, ist aber privat als Tattoo-Model und vor allem Botschafterin für die deutschlandweite Diabetes-Kampagne "A World Without 1" unterwegs.

Lyn Künstner zeigt sich fotogen auf ihrem Instagram-Profil.
Lyn Künstner zeigt sich fotogen auf ihrem Instagram-Profil.  © Instagram Screenshot Lyn Küstner

Mit TAG24 sprach Lyn vor einigen Wochen erstmals darüber, dass auch sie von Typ 1 Diabetes betroffen ist. Jetzt besuchte die Bloggerin erstmals das Center for Regenerative Therapies Dresden (CRTD) und ging gleich selbst unter die Forscher in Sachen Diabetes-Bekämpfung.

"Ich habe meine Diabetes-Erkrankung früher immer verheimlicht, nicht mal sehr enge Freunde wussten darüber Bescheid", erzählt Lyn.

Sie empfand die Krankheit als Makel, ist doch sonst in der Instagram-Welt alles immer eitel Sonnenschein.

"Aber seit ich Teil der Kampagne der Helmholtz Zentrums München bin, gehe ich viel offener damit um. Es ist eine Volkskrankheit, viele Menschen sind davon betroffen und ich will die Menschen wachrütteln und darauf aufmerksam machen, dass es einfach jeden treffen kann."

Typ 1: Lyn Künstner erhielt mit 18 Jahren die Diabetes-Diagnose

Tattoos sind das Markenzeichen der 27-Jährigen.
Tattoos sind das Markenzeichen der 27-Jährigen.  © Lyn Künstner / Dr. Angela Hommel

Im CRTD untersucht die Bloggerin selbst Blutproben, schaut unter dem Mikroskop verschieden Proben an, begutachtet sie. "Sowas habe ich zuletzt vor zehn Jahren in der Schule gemacht", meint Lyn.

Ihre Diagnose bekam sie mit 18 Jahren, die 126.000 Follower ihres Instagram-Profils lässt sich an ihrem Forschungsbesuch teilhaben.

"Die Ursache für Diabetes ist eine Autoimmunreaktion“, erklärt die 27-Jährige. "Ich muss mir mehrmals am Tag Insulin spritzen, habe meine Medikamente immer dabei."

Und trotzdem sei sie ein ganz normaler Mensch. "Das will ich mit dem Besuch hier und auch meiner Teilnahme an der Kampagne deutlich machen: Niemand muss sich dafür schämen, Diabetiker zu sein."

Das CRTD führt derzeit eine Studie mit Kindern durch, die das Risiko für Typ-1-Diabetes in sich tragen. "Vielleicht führt das ja dazu, dass die Krankheit früher erkannt und behandelt werden kann oder bei manchen Kindern gar nicht erst ausbricht", so Lyn.

"Die Arbeit der Forscher hier bewundere ich auf jeden Fall und ich hoffe, dass sie erfolgreich sind mit der Studie."

Mehr zum Thema Dresden:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0