Unter Drogen am Steuer: Nur ein Schuss konnte Polizistenbeißer Marcel stoppen

Dresden - Wenn er im Drogenrausch auf Polizisten trifft, geht das nie gut. Marcel M. (42) saß schon ein, weil er einen Beamten biss!

Marcel M. (42) fuhr mal wieder der Polizei davon. Wieder ging es schief. Wieder landete er auf der Anklagebank.
Marcel M. (42) fuhr mal wieder der Polizei davon. Wieder ging es schief. Wieder landete er auf der Anklagebank.  © Steffen Füssel

Jetzt steht der Bauhelfer wieder vor Gericht. Im Sommer lieferte er sich Verfolgungsjagden mit den Ordnungshütern. Erst ein Schuss ins Bein stoppte den rasenden Marcel.

Marcel, der nie einen Führerschein besaß, hockte im August hinterm Steuer eines Porsche. "Den hatte ich mir gekauft", gab er zu. Klar, dass eine Streife den polizeibekannten Fahrer kontrollieren wollte.

Doch der gab Gas, demolierte dabei einen Daewoo. Auch ein Schuss auf den Porsche hielt Marcel nicht auf. "Ich stand unter Drogen, hab weder Polizei noch Schuss mitbekommen."

Einen Tag fahndete die Polizei nach dem Cayenne mit dem Loch. Denn schon zwei Wochen zuvor war Marcel im Audi der Autobahnpolizei davongerast. Gegen 22 Uhr wurde der Porsche in Übigau entdeckt. Wieder trat Marcel aufs Gas, raste ohne Rücksicht auf Verluste "mehrere Runden" durchs Viertel. Auch auf der Gegenfahrbahn über die Washingtonstraße.

Schließlich schoss die Polizei erneut: Die Kugel durchschlug die Karosse, traf Marcel am Oberschenkel. Der verriss dadurch das Steuer und krachte an der Scharfenberger Straße frontal in einen entgegenkommenden Audi, dessen Insassen (69, 19) verletzt wurden. Erst dann wurde Marcel gefasst, kam zunächst in die Klinik, dann wieder in Haft.

Dabei galt der Dresdner als clean: Er hatte erfolgreich eine Therapie im Rahmen der letzten Haft absolviert, eine eigene Wohnung, einen festen Job als Helfer im Krankenhaus Leipzig. "War alles perfekt", so Marcel. "Aber ich habe eine Frau kennengelernt, die Beziehung ging schief und dann ging es wieder bergab."

Erst nahm er wieder Drogen, half beim Rauschgift-Handel mit, setzte sich zugedröhnt hinters Steuer - und traf wieder auf Polizisten. Urteil folgt.

Titelfoto: Steffen Füssel

Mehr zum Thema Gerichtsprozesse Dresden:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0