Pflegerin schlägt 101-jährige Demenzkranke, doch alles wird gefilmt

Erdington - Wehrlos im eigenen Haus missbraucht: In England soll eine 101 Jahre alte Patientin wiederholt von ihrer Pflegerin geschlagen worden sein. Nun wurde die 36-Jährige zu acht Monaten Haft verurteilt.

Ashikiah Reid muss sich wegen wiederholten Missbrauchs einer demenzkranken Patientin verantworten.
Ashikiah Reid muss sich wegen wiederholten Missbrauchs einer demenzkranken Patientin verantworten.  © Twitter Screenshot @WMPolice

Die Aufgabe der 36-jährigen Ashikiah Reid aus Erdington, Birmingham war es eigentlich, sich um die Pflege einer demenzkranken Frau zu kümmern.

Doch die 101-jährige Patientin wurde in ihrer Wohnung laut Daily Mail mehrfach missbraucht. Die Familie der Pflegebedürftigen merkte irgendwann, dass etwas nicht stimmte, und installierte heimlich eine Kamera in der Wohnung.

Die Videoaufnahmen sind erschreckend: Es ist zu sehen, wie Reid das Gesicht der älteren Frau unsanft mit einem Flanell säubert und dabei ihre Hände und Arme rabiat festhält.

Als das Opfer vor Schmerz aufschreit, wird es geschlagen und bekommt zur Warnung schließlich einen wütenden Finger ins Gesicht gezeigt. Danach macht Reid mit der Behandlung weiter, als wäre nichts gewesen.

Die Familie der kranken Frau stellte das Beweismaterial umgehend sicher und brachte es zur Polizei. David Nash von der Public Protection Unit der West Midlands Police sagte: "Ich bin froh, dass die Frau, die für den unnötigen Kummer und Schmerz bei der wehrlosen Frau verantwortlich ist, hinter Gitter gebracht wurde."

"Den persönlichen Betreuern wird viel Vertrauen entgegengebracht und dieses Vertrauen wurde durch Reids Vorgehen gegen diese Frau massiv erschüttert."

"Ich hoffe, dies kann der Familie des Opfers einen Abschluss bringen, da sie weiß, dass jemand, der bei der Pflege älterer Menschen keinen moralischen Kompass zeigte, vor Gericht gestellt wurde."

Reid hat nun acht Monate Haft vor sich. Zudem wurde ihr die berufliche Lizenz entzogen, sodass sie zukünftig nicht mehr als Pflegerin und Betreuerin arbeiten darf.

Mehr zum Thema Unglück:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0