Hunde und Katzen in Gefahr! Dieser tödliche Virus wurde in Hessen nachgewiesen

Eschwege/Waldkappel - Jäger, Hundebesitzer und Schweinehalter in Hessen müssen wegen einer Viruserkrankung bei Wildschweinen Vorsicht walten lassen.

Die Krankheit ist hochansteckend (Symbolfoto).
Die Krankheit ist hochansteckend (Symbolfoto).  © 123RF/vvvita

In Nordhessen sei bei einer routinemäßigen Untersuchung einer Wildschweinblutprobe die Aujeszkysche Krankheit nachgewiesen worden, erklärte ein Sprecher des Werra-Meißner-Kreises am Freitag.

Das Hessische Landeslabor habe in der Probe aus dem Raum Waldkappel Antikörper gegen das Virus entdeckt.

"Das Vorkommen der Erkrankung stellt eine potenzielle Bedrohung für die Hausschweinebestände und Haustiere, besonders Hunde, dar", erklärte der Sprecher. Schweinehalter sollten Sicherheitsmaßnahmen strikt einhalten.

Jägern werde empfohlen, keine Eingeweide von Wildschweinen an Hunde zu verfüttern und den Kontakt von Jagdhunden mit Wildschweinen zu minimieren. Für Hunde und Katzen verlaufe eine Infektion grundsätzlich tödlich.

Die Aujeszkysche Krankheit ist eine weltweit verbreitete hochansteckende Erkrankung vieler Säugetierarten. Die Ansteckung erfolgt über Blut- und Schleimkontakt oder über die Nahrung.

Für Menschen hingegen gilt die Krankheit als ungefährlich. Fleisch von Wildschweinen und Hausschweinen könne bedenkenlos verzehrt werden, hieß es.

Mehr zum Thema Tiere:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0