Sky-Moderatorin Esther Sedlaczek ehrlich: "Mein Lieblingsverein ist ...!"

Berlin - Wer samstags um 15.30 Uhr die Bundesliga schauen will, kommt an ihrem hübschen Gesicht nicht vorbei. Esther Sedlaczek (33) gehört nun seit mehreren Jahren zum festen Inventar der Sky-Fußball-Übertragungen. Im neuesten Interview erklärt sie unter anderem, welcher Verein ihr Herz eroberte und warum sie sich erst kürzlich mit einem Neo-Nazi traf.

Hubertus Koch (l.) interviewte die Sky-Moderatorin in Berlin.
Hubertus Koch (l.) interviewte die Sky-Moderatorin in Berlin.  © Screenshot WDR 1LIVE

Die hübsche Sky-Moderatorin steht im neuesten Interview der WDR-Youtube-Serie "RENDEZ WHO?" Rede und Antwort.

Zu Beginn befragt sie Youtuber und Moderator Hubertus Koch, welchen Verein sie unterstützt. Esther Sedlaczeks (33) klare Antwort: "Hertha BSC!"

Koch, Schalke-Hose tragend, fragt nach dem Grund und hört dann, dass das erste Spiel im Olympiastadion entscheidend war.

Dieses ungewöhnliche Interview dreht sich aber nicht nur um Fußball, sondern auch um ihren Werdegang und das wertende Vorurteil, was Frauen beim Fußball zu suchen haben.

Sedlaczek zeigt auf der einen Seite Verständnis, aber sagt auch deutlich: "Aussehen, Fußball, Frauen wird immer ein Thema bleiben" und führt fort: "Es reicht nicht, wenn du acht Jahre in die Kamera lächelst und gut aussiehst, das ist einfach nicht genug."

"Die Leute, die das glauben, die wollen das denken und daran kann ich nichts ändern", wertet die Berlinerin. Schnell merkt der Zuschauer, dass die Moderatorin nicht nur vom "Runden, der ins Eckige muss" Bescheid weiß, sondern auch andere Themen ansprechen will.

Immer lächelnd: Esther Sedlaczek (r.) interviewt Bundesliga-Legende Ewald Lienen (l.).
Immer lächelnd: Esther Sedlaczek (r.) interviewt Bundesliga-Legende Ewald Lienen (l.).  © dpa/Instagram Esther Sedlaczek

Neben dem ganzen Bundesliga-Wahnsinn interviewte die Wahl-Münchnerin erst kürzlich einen früheren Neo-Nazi und erzählt:

"Der hatte einen ganz interessanten Ansatz. Der sagte, die AfD ist eine Partei, die man nicht wählen sollte. Aber es ist gut, dass sie im Bundestag sitzt. Weil die Bequemlichkeits-Politik, die dort geführt wurde, das Thema "Nazis" nicht beachtet hat. Genau diese Parteien rüttelt die AfD nun auf."

Neben diesen interessanten politischen Themen entwickelte sich das Interview zu einem lockeren Geplauder.

Zum Schluss verriet die 33-Jährige, bei welchem Star sie wacklige Knie bekommen hat, als sie ihn interviewen durfte.

Sedlaczeks klare Antwort: "Zinedine Zidane!" Der ehemalige Real-Trainer gewann zuletzt dreimal die Champions League und wurde 1998 mit Frankreich Weltmeister. "Also ich bin ja eigentlich mega locker, wenn ich die ganz Großen im Fußball treffe. Aber da hatte ich so einen richtigen Fan-Moment. Alter Schwede, das ist Zinedine Zidane!"

Generell wirkt die Sky-Moderatorin mit sich im Reinen. Im kompletten Interview erzählt, sie über das emotionale Wiedersehen mit ihrem Vater, den sie erst spät kennenlernte und zeigte dem WDR, wo sie früher wohnte. Das resultierende Video bestätigt den sympathischen Eindruck der hübschen Berlinerin.

Mehr zum Thema 1. Bundesliga:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0