Es ist traurig: Tammes Kaltblut "Jumper" vom Hankenhof ist tot

Filsum - "Jumper, nun musste ich doch eine schwere Entscheidung für mich und für alle Deine Fans, zu Hause und in vielen Teilen Deutschlands fällen...", schreibt Tammes Frau Carmen auf Facebook.

Tammes Frau Carmen betreibt den Hankenhof.
Tammes Frau Carmen betreibt den Hankenhof.  © DPA

Jumper war das stolze Pferd vom berühmten "und beliebten Knochenbrecher" Tamme Hanken, der 2016 im Alter von 56 Jahren überraschend verstarb (TAG24 berichtete).

Nun ist das Kaltblut auch verstorben. Jumper wurde 1997 geboren - 22 Jahre ist das Pferd alt geworden, was ein nahezu normales Pferde-Alter ist.

Die Witwe des XXL-Ostfriesen schreibt emotional weiter: "Hab eine gute Reise über die Regenbogenbrücke...am anderen Ende wirst Du sicher erwartet und kannst Dein Glück ohne Leiden genießen und wirst nun von Deinem Tamme nie wieder getrennt. ... Wir alle hier werden Dich sicher nie vergessen - genau wie Tamme bist Du fest in unserem Herzen verankert."

Hanken war den Fernsehzuschauern seit 2008 im NDR-Fernsehen und auf Kabel eins durch verschiedene Formate als "XXL-Ostfriese" und "Knochenbrecher on Tour" bekannt. Außerdem war er regelmäßig in verschiedenen Talkshows zu Gast.

Die Pferde-Witwe trauert um Jumper

Tamme mit Jumper vom Hankenhof.
Tamme mit Jumper vom Hankenhof.  © facebook/hankenhof

2017 kehrte Tammes Witwe, die Reitlehrerin und Pferdetrainerin ist, mit einer sechsteiligen Serie mit dem Titel "Neues vom Hankenhof - Tamme forever" auf den Bildschirm zurück.

Als sie nach dem Tod ihres Mannes von dem Sender angesprochen worden sei, habe sie sich erst Bedenkzeit erbeten, sagt die 57-Jährige. Dann habe sie gedacht: "Vielleicht hilft es mir bei der Trauerarbeit."

Außerdem gab es einen existenziellen Grund: "Es ist mein Anliegen, den Hankenhof in der jetzigen Form zu erhalten als Botschafterin von Tamme. Ich möchte dafür sorgen, dass das, was hier jahrelang für die Gesundheit der Tiere stattgefunden hat, weiterhin stattfinden kann", sagte die gebürtige Rheinländerin.

Die Entscheidung, ein Tier einschläfern zu lassen, ist für jeden Tierliebhaber schwer: "Jumper, Deine Geschichte ist so lang... mit allen Details könnte man ein Buch schreiben.

Danke, dass Du mit Deiner Persönlichkeit und Prominenz hier Zeichen gesetzt hast. Du hattest es zum Schluss nicht verdient leiden zu müssen... Du wolltest nicht kämpfen, das habe ich, das haben wir respektiert", schreibt die traurige Carmen. "Hab eine gute Reise über die Regenbogenbrücke..."

Mehr zum Thema Promis & Stars:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0