Frontal-Crash durch Geisterfahrer auf der A46 bei Düsseldorf

Düsseldorf – Bei einem schweren Autounfall auf der A46 bei Düsseldorf sind am frühen Samstagmorgen zwei Personen (25, 54) schwer verletzt worden.

Die beiden Fahrzeuge krachten frontal gegeneinander.
Die beiden Fahrzeuge krachten frontal gegeneinander.  © Patrick Schüller

Der Crash ereignete sich gegen 0.30 Uhr kurz hinter dem Tunnel Wersten in Fahrtrichtung Wuppertal. Dort kam es zu einem schweren Zusammenstoß eines Chrysler mit einem Opel. Der Chrysler-Fahrer (25) war in der falschen Fahrtrichtung als sogenannter Geisterfahrer unterwegs.

Der 25-Jährige und eine 54-jährige Autofahrerin wurden schwer verletzt und in Krankenhäuser gebracht. Beide Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden.

Die genauen Umstände des Unfalls sind noch nicht ermittelt. Wegen des Unfalls war die Autobahn in Fahrtrichtung Wuppertal für etwa eine Stunde voll gesperrt.

Update, 12.49 Uhr

Die 54-jährige Opel-Fahrerin schwebte zunächst sogar in Lebensgefahr. Wieso der Mann die falsche Spur befuhr,ist noch immer unklar. Unter Alkoholeinfluss habe er nicht bestanden, teilte ein Sprecher am Samstag mit.

Update, 2. Dezember 13.12 Uhr

Die Autobahnpolizei Düsseldorf hat neue Erkenntnisse zum schweren Unfall veröffentlicht. Der 25-Jährige war mit der Leitplanke kollidiert, bevor er seine Fahrt dann als Geisterfahrer fortsetzte. Möglicherweise gibt es "internistische Gründe" für das Verhalten des Autofahrers. Es entstand ein Sachschaden von etwa 48.000 Euro.

Nach der Rettung der beiden Fahrer musste die Unfallstelle gereinigt werden.
Nach der Rettung der beiden Fahrer musste die Unfallstelle gereinigt werden.  © Patrick Schüller

Titelfoto: Patrick Schüller

Mehr zum Thema Unfall A46:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0