Kondom fürs Glas soll vor K.O.-Tropfen schützen

Long Island City (USA) - Um sich vor K.O.-Tropfen zu schützen, hatten zwei Frauen eine kreative und denkbar einfache Idee.

Die Gummis können ganz einfach über das Glas gezogen werden und verschließen dieses dann.
Die Gummis können ganz einfach über das Glas gezogen werden und verschließen dieses dann.  © Screenshot/Instagram/mycupcondom

Und zwar entwickelten die New Yorkerinnen einen Gummiüberzug für Becher und Gläser, damit keine anderen Flüssigkeiten hinzugegeben werden können.

Das dünne Gummi passt sich dabei extrem leicht den Konturen und Größen aller Gläser an und sitzt immer straff, beschreibt die französische Zeitung L' essentiel. Verpackt wird es einzeln in kleinen Plastik-Tütchen.

Das ganze klingt nicht nur wie ein Kondom, es funktioniert tatsächlich wie eins. Deshalb heißt es auch ganz einfach "My Cup Condom" (deutsch: Mein Becher Kondom).

Trinken kann man dennoch: Denn das Gummi ist relativ dünn und lässt sich so ganz einfach von einem Trinkhalm einstechen.

Auf die Idee kamen die zwei Frauen, weil sie beobachteten, wie immer mehr Freundinnen Opfer solcher K.O.-Tropfen-Attacken wurden.

Das Internet feiert die simple Idee. "Diese Idee kann Leben retten!", soll eine Nutzerin auf Twitter geschrieben haben. Andere Erfindungen sind oft aufwendig durchzuführen und beruhen auf chemischen Grundlagen.

Erhältlich ist diese Innovation derzeit nur in den USA (Preis: etwa ein Euro je Stück, mehrfach verwendbar), aber die Entwickler wollen bald auch nach Europa liefern, gaben sie auf Twitter bekannt.

Mehr zum Thema Gesundheit:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0