Hund an Baum aufgehängt: Die furchtbare Rache einer Frau an ihrem Ex

Powhatan (USA) - Yasmine Burton (21) aus Virginia wird vorgeworfen, den Hundewelpen ihres Ex-Freundes entführt und an einem Baum aufgehängt zu haben. Sie gestand sogar die grausame Tat.

Die 21-Jährige Yasmine Burton wurde am Mittwoch angeklagt.
Die 21-Jährige Yasmine Burton wurde am Mittwoch angeklagt.  © Twitter/Screenshot/BrasilDmv

Bei dem Welpen handelte es sich um den gerade erst zehn Monate alten Pitbull "Chappo", berichtet der amerikanische Nachrichtensender "Fox10".

Der Hundewelpe überlebte den widerlichen Racheakt nicht.

Ob der Hund allerdings schon tot war, bevor er von der 21-Jährigen an einem Baum aufgehängt wurde, muss noch ein Obduktionsbericht zeigen, der die Todesursache des Welpen klären soll.

Laut eigener Aussage handelte die junge Frau aus Rache.

Sie soll nämlich selbst während ihrer Beziehung unter den Missbräuchen ihres Ex-Freundes gelitten haben, so ein Staatsanwalt des Powhatan County gegenüber "Richmond Times-Dispatch".

Als die Beziehung dann endlich beendet war, wollte sie es ihm grausam "heimzahlen", so die Tierquälerin. Also klaute sie den kleinen Chappo aus dem Haus ihres Ex-Freundes und knüpfte ihn an einen Baum.

Am Mittwoch wurde die geständige 21-jährige Yasmine Burton wegen Diebstahl des Hundes und Tierquälerei angeklagt.

Mehr zum Thema Hunde:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0