Wer kauft die letzte unsanierte Villa der Stadt?

Hainichen - Aus Bürgermeister wird Immobilienmakler: Hainichens Stadtoberhaupt Dieter Greysinger (54, SPD) hat nicht nur das große Ganze im Blick, sondern kämpft um den Erhalt jedes einzelnen Gebäudes. Für eine alte Stadtvilla sucht er verzweifelt einen Käufer.

Früher war hier eine Kita drin. Jetzt stehen die 210 Quadratmeter leer.
Früher war hier eine Kita drin. Jetzt stehen die 210 Quadratmeter leer.  © Kristin Schmidt

Umringt von Bäumen, direkt gegenüber der DRK-Geschäftsstelle, versteckt sich die alte Villa etwas abseits an der Feldstraße 5. "Es ist die letzte unsanierte Villa der Stadt. Sie hat jede Menge Charme", so Greysinger.

Mehr als 200 Quadratmeter fasst das Haus, rund 3 000 das Grundstück. Zu DDR-Zeiten befand sich darin eine Kita. Nachmieter aus Bayern haben das Anwesen verwildern lassen und sich kaum darum gekümmert. Seitdem befindet sich die Villa im Dornröschenschlaf.

Bürgermeister Greysinger will sie nun wieder beleben, das Sächsische Innenministerium hat für die Sanierung sogar Fördermittel in Aussicht gestellt, "obwohl die Liegenschaft nicht im neuen Stadtumbaugebiet liegt". Nun hofft der Stadtchef auf weitere Interessenten, um die Förderung nicht wegschenken zu müssen.

Viele Stadtvillen wurden in Hainichen bereits erfolgreich saniert: unter anderem die Villen Kenzler, Kermes und Grosslaub in der Bahnhofstraße sowie das ehemalige Wehrkreiskommando in der Poststraße.

Dieter Greysinger (54, SPD) liegen Hainichens alte Villen sehr am Herzen.
Dieter Greysinger (54, SPD) liegen Hainichens alte Villen sehr am Herzen.  © Uwe Meinhold
Das Gelände ist komplett verwildert.
Das Gelände ist komplett verwildert.  © Kristin Schmidt
Die Villa Grosslaub an der Berthelstraße wurde bereits aufwendig saniert.
Die Villa Grosslaub an der Berthelstraße wurde bereits aufwendig saniert.  © Kristin Schmidt

Mehr zum Thema Chemnitz:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0