Zu glanzvoll? Polizei stoppt goldene Protz-Karre auf dem Kiez

Hamburg - Für einen Mercedes-Fahrer aus Nordrhein-Westfalen endete eine Spritztour über die Hamburger Reeperbahn am Mittwoch mit einem Polizeieinsatz.

Beamte stehen hinter dem sichergestellten Fahrzeug auf der Hamburger Reeperbahn.
Beamte stehen hinter dem sichergestellten Fahrzeug auf der Hamburger Reeperbahn.  © tvnewskontor

Beamte kassierten den goldfarbenen Mercedes am Nachmittag kurzerhand ein. Nach ersten Informationen vor Ort war die goldene Folie, mit der das Fahrzeug beklebt wurde, nicht zulässig für den Straßenverkehr.

Ob der Mann gegen weitere Verkehrsregeln verstoßen hatte, ist derzeit noch nicht bekannt.

Bei dem Wagen handelt es sich aber nicht um die erste goldene Protz-Karre, die die Polizei in Hamburg aus dem Verkehr gezogen hat. Erst im April hatten Beamte der Soko Autoposer einen Goldfolien-Lamborghini sichergestellt (TAG24 berichtete).

Vor den Augen Hunderter Zuschauer hatte die Polizei den Luxuswagen am Jungfernstieg gestoppt. Da die Folie einfallendes Licht stark reflektierte und das Fahrzeug durch die Blendwirkung andere Verkehrsteilnehmer gefährdete, wurde der Wagen sichergestellt, sagte damals ein Sprecher.

Wenige Tage zuvor hatte die Polizei bereits einen mit Folie überzogenen Porsche Panamera in Hamburg-Jenfeld aufgegriffen.

In dem Fall habe der 31 Jahre alte Fahrer des auffälligen Wagens nicht mal eine gültige Fahrerlaubnis besessen.

Der goldene Mercedes reflektiert einfallendes Licht und könnte andere Verkehrsteilnehmer blenden.
Der goldene Mercedes reflektiert einfallendes Licht und könnte andere Verkehrsteilnehmer blenden.  © tvnewskontor

Titelfoto: tvnewskontor

Mehr zum Thema Hamburg:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0