Sexsüchtige völlig außer sich, weil Kondom nach dem Schäferstündchen verschwunden ist

Hawaii - Journalistin, Sexsüchtige, Bloggerin: Die Australierin Nadia Bokody kann viele Titel für sich in Anspruch nehmen. Kürzlich hatte die 34-Jährige wieder mal eine sexuelle Erfahrung, von der sie den Lesern unbedingt erzählen musste.

Für Nadia Bokody (34) begannen mit einem peinlichen Stelldichein unangenehme Stunden.
Für Nadia Bokody (34) begannen mit einem peinlichen Stelldichein unangenehme Stunden.  © Instagram Screenshot NadiaBokody

Irgendwie hatte sich zwischen Mann und Frau bereits etwas angebahnt, sodass sie auf einer Dienstreise nach Hawaii folglich mit einem Kollegen anbändelte und schließlich mit ihm im Bett landete.

Sehr erotisch ging es dabei allerdings nicht zur Sache, berichtet The Sun.

"Er war nicht sehr besonders sexuell erfahren... es war, als würden zwei Jungfrauen das erste Mal erleben. Ich hatte noch nie so peinlichen Sex", schildert Bokody ehrlich und nimmt sich dabei auch selbst in die Kritik.

Doch leider ließ sich das enttäuschende Techtelmechtel nicht so einfach zu den Akten legen.

Nach dem Liebesspiel war das Kondom verschwunden. Beide Personen stellten auf der Suche nach dem Präservativ das Hotelzimmer auf den Kopf, wurden jedoch einfach nicht fündig, obwohl sie "die Decken vom Bett rissen" und überall nachsahen.

Erst nach gut 24 Stunden taucht das Präservativ wieder auf

Kondome schützen vor Geschlechtskrankheiten. Nur blöd, wenn sie nicht mehr auftauchen.
Kondome schützen vor Geschlechtskrankheiten. Nur blöd, wenn sie nicht mehr auftauchen.  © dpa (Symbolbild)

Als die Sex-Expertin am nächsten Tag die Heimreise antrat, begann sie sich im Flugzeug unwohl zu fühlen.

Schnurstracks begab sich Bokody auf die Toilette des Fliegers, wo das verschwundene Verhüterli wie aus dem Nichts wieder auftauchte und in die Klo-Schüssel plumpste. Offenbar war der Pariser stecken geblieben.

Doch auch wenn der Gummi nun wieder aufgefunden worden war, fühlte sich die 34-Jährige noch nicht wirklich besser.

Auf dem Rückweg zu ihrem Sitzplatz überkam sie ein Gefühl von Übelkeit, wie bei einer Schwangerschaft,

Doch später gab sie Entwarnung. Schwanger war sie bei dem One-Night-Stand nicht geworden.

Alles war gerade noch einmal gut gegangen, wenngleich die Sexsüchtige, die sich mit einem Hasen-Vibrator einst die Vagina zerstörte, zugab, nach der besagten Nacht besonders vorsichtig geworden zu sein, was den Umgang mit Kondomen betrifft.

Titelfoto: Instagram Screenshot NadiaBokody


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0