Löwen im Liebes-Glück: Darum fehlt Herthas Neuzugang im Trainingslager

Berlin - Fußball-Bundesligist Hertha BSC feilt im zweiten Trainingslager im österreichischen Stegersbach am Feinschliff für die neue Saison.

Eduard Löwen gab seiner langjährigen Freundin das Ja-Wort.
Eduard Löwen gab seiner langjährigen Freundin das Ja-Wort.  © Daniel Karmann/dpa

Bei zwischenzeitlich starken Regenfällen mussten sich die Profis unter Anleitung von Trainer Ante Covic bei verschiedenen Spielformen auf dem Kleinfeld auf engstem Raum behaupten.

"Wir haben in der Vorbereitung ein Fundament gebaut, welches auf guten Füßen steht", sagte Covic nach der 70-minütigen Einheit am Sonntagvormittag, "wir trainieren aktuell sehr intensiv, aber achten darauf, dass die Einheiten nicht zu lange sind".

Je nach Belastung üben einzelne Profis individuell.

So trainierten die Abwehrspieler Lukas Klünter und Niklas Stark zwecks optimierter Belastungssteuerung abseits der Mannschaft mit Athletiktrainer Hendrik Vieth.

Neuzugang Dedryck Boyata und Mathew Leckie wurden weiter geschont. Neuzugang Eduard Löwen, der am Samstag seine langjährige Freundin im rheinland-pfälzischen Langweiler geheiratet hatte, stößt erst am Montag wieder zur Mannschaft.

Zu den Dauerbrennern in der Vorbereitung gehört Per Skjelbred. Der 32-Jährige absolviert die mittlerweile fünfte Sommervorbereitung mit den Berlinern und gehört zu den erfahrenen Spielern. "Im Kopf fühle ich mich immer noch wie Anfang 20, nur die Beine sind ab und an ein bisschen schwerer", sagte der Norweger auf herthabsc.de.

Den Prozess des Älterwerdens nimmt Skjelbred aber auch mit Humor: "Es dauert in der Vorbereitung inzwischen tatsächlich ein bisschen länger, bis wir älteren Spieler in bester Verfassung sind. Oft arbeiten wir mit Auge."

Mehr zum Thema Hertha BSC:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0