Dieser Hund sitzt vier Jahre lang an einer Straße, dann geschieht das große Wunder

Mueang District (Thailand) - Es sind Bilder, die zu Herzen gehen: An einer Straße sitzt ein Hund, sein Fell ist zerzaust, der Blick geht in die Ferne. Der Vierbeiner namens BonBon beobachtet den Verkehr und wartet. Er wartet auf seine Familie.

Ein Hund saß mehrere Jahre lang an einer Straße und wartete auf seine Familie.
Ein Hund saß mehrere Jahre lang an einer Straße und wartete auf seine Familie.  © Screenshot/Facebook Anuchit Uncharoen

Jeden Tag tauchte BonBon, dessen Familie, die auf dem Weg zu Verwandten war, nach einem Halt an einer Tankstelle feststellen musste, dass sich ihr geliebter Hund nicht mehr im Auto befand, bei Wind und Wetter an der viel befahrenen Straße auf.

Zwar hatten seine Besitzer unmittelbar nachdem sie bemerkten, dass der Vierbeiner verschwunden war, nach ihm gesucht, ihn allerdings nicht mehr finden können. Schweren Herzens hatten sie ihren Weg nach eigener Aussage deshalb letztlich fortgesetzt.

Vier Jahre lang saß BonBon seit eben jenem für alle Beteiligten schicksalhaften Tag im Jahr 2015 an der Fahrbahn und wartete. Nach einiger Zeit erregte er dabei Aufsehen, eine Frau kümmerte sich um den verlassenen Vierbeiner. Sie versorgte ihn mit Futter und bot ihm sogar ein Dach über dem Kopf.

Doch BonBon lief davon. Es zog ihn immer wieder an den Ort zurück, an dem er scheinbar das mit Abstand Wichtigste in seinem Leben verloren hatte.

Im September dieses Jahres bemerkte schließlich Anuchit Uncharoen den Hund mit dem unbeugsamen Willen. Gerührt von der unglaublichen Geschichte und dem beeindruckenden Durchhaltevermögen teilte er dessen Bild im Internet auf Facebook.

Es sollte der Anfangspunkt eines nicht für möglich gehaltenen Wunders werden.

Ein unerwartetes Happy End

Wie mehrere thailändische Medien berichteten, wurden auch die Besitzer auf den Beitrag und die Wellen, die dieser in den Sozialen Medien schlug, aufmerksam. Als der wartende BonBon nach all der Zeit sein Frauchen Noi, das ihn bereits für tot gehalten hatte, auf sich zukommen sah, kannte die Wiedersehensfreude keinerlei Grenzen.

Trotz der dermaßen lang ersehnten Rückkehr seiner Familie wollte er allerdings nicht wieder in sein altes Zuhause, hatte er inzwischen doch die besorgte Anwohnerin, die sich so rührend um ihn gekümmert hatte, und ebenso auch sein neues Revier in sein großes Hundeherz geschlossen.

Gemeinsam mit seiner eigentlichen Besitzerin Noi, die regelmäßig zu Besuch kommt, kümmert sich diese nun um den endlich wieder glücklichen Vierbeiner.

An einer Straße in Thailand sitzt ein Hund, sein Fell ist zerzaust, der Blick geht in die Ferne.
An einer Straße in Thailand sitzt ein Hund, sein Fell ist zerzaust, der Blick geht in die Ferne.  © Screenshot/Facebook Anuchit Uncharoen

Titelfoto: Screenshot/Facebook Anuchit Uncharoen

Mehr zum Thema Tiere:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0