Klimaaktivisten blockieren VW-Lieferzug und verkleiden ihn als Straßenbahn!

Wolfsburg - Am Dienstagmittag stoppten Klimaaktivisten einen Autozug von VW und verkleideten ihn als Straßenbahn. So machten die Demonstranten erneut auf ihre Forderungen zum Ausbau des ÖPNV aufmerksam.

Klimaaktivisten verdeckten einen Lieferzug neuer VW-Autos mit einer Plane, um ihn wie eine Straßenbahn aussehen zu lassen.
Klimaaktivisten verdeckten einen Lieferzug neuer VW-Autos mit einer Plane, um ihn wie eine Straßenbahn aussehen zu lassen.  © Screenshot/Twitter/@aktion_autofrei@mastodon.social

In den Mittagsstunden verließ ein langer Lieferzug voller Neuwagen das VW-Werk in Wolfsburg. Als sich der Schlepper gerade auf der Brücke über dem Mittellandkanal befand, kletterten plötzlich einige Klimaaktivisten der "Aktion Autofrei" auf den Zug.

In einer Überraschungsaktion warfen die Demonstranten ein großes Banner über den Lieferzug und tarnten ihn so als "Straßenbahn".

Die "Aktion Autofrei" forderte mit dem Protest erneut, dass das VW-Stammwerk in Wolfsburg künftig keine Autos, sondern lieber Züge und Straßenbahnen für den ÖPNV herstellen soll.

Klimaforscher ätzt gegen den Lieblings-Fetisch der Lindner-FDP: "Entschuldigt, liebe Kinder"
Klimapolitik Klimaforscher ätzt gegen den Lieblings-Fetisch der Lindner-FDP: "Entschuldigt, liebe Kinder"

Im Frühling 2023 findet eine Investitionsplanungsrunde von VW statt, in der festgelegt werden soll, was und wie künftig produziert wird. Verschiedene Aktivistengruppen legen mit solchen Aktionen ihre eigenen Vorschläge vor.

"Es geht darum eine Produktion danach auszurichten, was gebraucht wird und nicht was Profite für Wenige abwirft", so ein Aktivist der Klimaaktion.

Die Polizei hat die Aktion inzwischen aufgelöst.

Titelfoto: Screenshot/Twitter/@aktion_autofrei@mastodon.social

Mehr zum Thema Klimapolitik: