Dino wirbt für Kampf gegen den Klimawandel: "Entscheidet Euch nicht fürs Aussterben"

New York - Mit einem Tyrannosaurus in der Generalversammlung in New York werben die Vereinten Nationen vor der Weltklimakonferenz COP26 in Glasgow für mehr Engagement im Kampf gegen den Klimawandel.

Mit einer frischen Idee und dem Hashtag #DontChooseExtinction ruft das Entwicklungsprogramm der Vereinten Nationen zum gemeinsamen Kampf gegen den Klimawandel auf.
Mit einer frischen Idee und dem Hashtag #DontChooseExtinction ruft das Entwicklungsprogramm der Vereinten Nationen zum gemeinsamen Kampf gegen den Klimawandel auf.  © Screenshot YouTube / United Nations Development Programme (UNDP)

In dem rund zweiminütigen Video betritt der computeranimierte Dinosaurier die voll besetzte Generalversammlung und tritt ans Sprecherpult. "Hört mir zu, Leute. Ich kenne mich aus mit dem Aussterben", sagt der Tyrannosaurus.

Dann ruft er die Menschheit dazu auf, mehr gegen den Klimawandel zu tun - um nicht selbst auszusterben. "Wir hatten immerhin einen Asteroiden. Was ist Eure Ausrede?"

Die Dinosaurier waren vor rund 70 Millionen Jahren ausgestorben - möglicherweise als Folge eines Asteroideneinschlags.

Platz an der Spitze? So warm war dieser Winter in Europa!
Klimawandel Platz an der Spitze? So warm war dieser Winter in Europa!

"Entscheidet euch nicht fürs Aussterben." Es handele sich um den ersten teilweise computeranimierten Film, der in der Generalversammlung in New York gedreht worden sei, hieß es von den Vereinten Nationen.

Bei der Weltklimakonferenz COP26 ringt die internationale Gemeinschaft ab Sonntag um schärfere Maßnahmen zum Klimaschutz.

Menschheit vom Aussterben bedroht? Planet Erde steuert auf 2,7 Grad Erderwärmung zu!

2015 hatten sich in Paris mehr als 190 Staaten auf das Ziel geeinigt, die Erderwärmung im Vergleich zur vorindustriellen Zeit auf deutlich unter zwei Grad, möglichst auf 1,5 Grad, zu begrenzen. Jetzt geht es um die Umsetzung.

Mit den aktuellen Plänen steuert die Welt einem UN-Bericht zufolge auf 2,7 Grad Erderwärmung zu.

Titelfoto: Screenshot YouTube / United Nations Development Programme (UNDP)

Mehr zum Thema Klimawandel: