Cora Schumachers Ex wegen Nazi-Tattoos verurteilt

Köln – Cora Schumachers Ex-Freund "Lenox" (36) wurde vor einem Jahr von der Polizei aufgegriffen, weil er Nazi-Tattoos auf seiner Haut hatte. Nun urteilte das Amtsgericht Köln über den Fall. Das Paar ist längst getrennt.

Cora Schumacher gab bereits im März das Liebesaus der beiden bekannt. (Archivbild)
Cora Schumacher gab bereits im März das Liebesaus der beiden bekannt. (Archivbild)  © dpa/Henning Kaiser

Im Sommer vergangenen Jahres war der Rocker auf den Kölner Ringen unterwegs.

Durch die leicht sommerliche Bekleidung, die er trug, fielen seine Tattoos mit Nazi-Symbolen, ein Hakenkreuz und eine SS-Rune, der Polizei auf, die ihn daraufhin anzeigte.

Wie die "Bild" berichtet, kam es am Donnerstag im Amtsgericht Köln zu einer Verhandlung in dieser Sache.

Er sei damals auf einer privaten Party gewesen und hätte nur eine rauchen wollen. Die Symbole habe er direkt nach der Anzeige überstechen lassen.

Der 36-Jährige beteuerte vor Gericht: "Es war eine Jugendsünde, eine Schnapsidee." Mit den NS-Symbolen hätte er sich jedoch nie identifiziert. Inzwischen sei an der Stelle ein Totenkopf zu sehen.

Seine Anwältin habe vor Gericht plädiert, dass das Verfahren eingestellt werde. Mehr Einsicht ginge doch nicht, so ihr Argument. Zudem bot Lenox an, als Auflage an eine jüdische Organisation zu Spenden.

Der Richter verurteilte den Rocker zu einer Geldstrafe von 1200 Euro und fügte hinzu: "Immerhin hat sich das auf den belebten Ringen abgespielt und nicht auf dem Dorf."

Die Verhandlung fand am Landes- und Amtsgericht in Köln statt. (symbolbild)
Die Verhandlung fand am Landes- und Amtsgericht in Köln statt. (symbolbild)  © dpa/Marius Becker

Mehr zum Thema Köln Crime:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0