Sie wurde als "Seuche" beschimpft: Krebskranke bekommt auf eigenen Wunsch bunte Beerdigung

Köln – Am Freitag haben sich Familie und Freunde auf dem Kölner Nordfriedhof von der einst krebskranken Sabrina verabschiedet. Die junge Frau hatte sich eine bunte Beerdigung mit einem lebendigen Einhorn gewünscht.

Sogar ein Schimmel sah als Einhorn atemberaubend aus.
Sogar ein Schimmel sah als Einhorn atemberaubend aus.  © Horst Konopke

Dieser letzte Wunsch konnte nun erfüllt werden. Vor drei Wochen starb die 34-Jährige an den Folgen ihrer Leukämie-Krankheit und hinterlässt für die Angehörigen eine große Lücke.

Im vergangenen April wurde sie noch wegen ihres Mundschutzes in einem Kölner Supermarkt als "Seuche" beleidigt.

Ihr trauriges Erlebnis hatte auf Facebook eine Welle der Empörung ausgelöst. Doch nun ist sie für immer gegangen. Der Abschied sollte bunt und schrill sein – genau, wie sie es auch war.

Bunte Blumen, Luftballons und sogar ein Einhorn machten die Trauerfeier zu einer ganz besonderen.

Das Ganze wurde auf Wunsch der Familie von "Bestattungen Paulinenhof" organisiert. Der Zirkus "Laola" hatte den Schimmel "Schakal" zur Verfügung gestellt.

In einem Beitrag auf Sabrinas Facebook-Seite "Always Keep Fighting - My Life My Story" heißt es: "Wenn ihr an mich denkt, seid nicht traurig. Erzählt lieber von mir und traut euch zu lachen. Lasst mir einen Platz zwischen euch, so wie ich ihn im Leben hatte."

Auf der Plattform ließ die junge Frau zahlreiche Menschen an ihrem Schicksal teilnehmen und berichtete aus ihrem Alltag mit der Krankheit. Viele User drücken nun ihr Beileid aus. Die Anteilnahme ist riesengroß: Ihr Kampfgeist wird wohl nie vergessen werden.

Zum Ende hin lassen die Trauergäste in Erinnerung an Sabrina bunte Luftballons in den Himmel steigen.

Die Trauerhalle war bunt geschmückt.
Die Trauerhalle war bunt geschmückt.  © Horst Konopke

Titelfoto: Horst Konopke

Mehr zum Thema Köln Kultur & Leute:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0