Tierheim rettet Pudel voller Flöhe aus Horror-Haus

Köln/Nürburgring – Nachdem rund 136 Hunde aus dramatischen Verhältnissen aus einem Haus am Nürburgring gerettet worden sind, hat ein Kölner Tierheim zwölf der Tiere aufgenommen – darunter einen abgemagerten Pudel.

Der Pudel musste komplett rasiert werden.
Der Pudel musste komplett rasiert werden.  © Instagram: tierheim_dellbrueck

Der Zustand dieses verwahrlosten Fundhundes schockiert nicht nur die Retter, sondern auch zahlreiche Tierfreunde. Wenn man ihn anschaut, kommen einem fast schon die Tränen.

Und was er wochenlang auf engstem Raum ertragen musste, ist noch viel schlimmer. Sein Fell war verfilzt, verdreckt und voller Flöhe.

Der Pudel wurde in einem schrecklichen Zustand vom Tierheim Dellbrück aufgenommen, wo sich nun liebevolle Tierpfleger, um ihn kümmern.

Und doch wird er lange Zeit nicht zur Vermittlung freigegeben werden können. Dafür ist das arme Tier einfach zu schwach.

Der Vierbeiner hat die Hölle hinter sich und teilt nun sein Trauma mit 135 anderen Hunden. Das Schicksal dieser Hunde möchte man sich wirklich nicht vorstellen (TAG24 berichtete).

"Ein Ehepaar hielt in einem Haus sage und schreibe 136 Hunde, die Tiere waren auf engstem Raum zusammengepfercht, teilweise lebten sie in Käfigen, in denen sie sich nicht drehen konnten. Keins der Tiere hatte Wasser, der Gestank war unerträglich", teilt das Tierheim auf seinen Social-Media-Kanälen.

Einige von ihnen müssten sogar hin- und hergetragen werden, weil sie so verängstigt sind. Nicht nur die Tierheim-Mitarbeiter sind über so viel Unmenschlichkeit fassungslos, auch die Instagram-User bringen viel Mitleid auf.

"Ich bin sprachlos, finde keine Worte 😢 Was ihr da leistet ist unfassbar! Meinen tiefsten Respekt, tausend Dank ❤️❤️❤️", "Ich ziehe den Hut vor Euch und bin immer noch sprachlos was Menschen ihren Tieren antun 😔" oder "Mir stehen die Tränen in den Augen...es ist so grausam zu was Menschen fähig sind, dass alleine die Vorstellung mich verzweifeln lässt", wurde unter dem Beitrag kommentiert.

Das Tierheim in Köln-Dellbrück

Bereits seit mehr als 50 Jahren gibt es das Tierheim im Kölner Stadtteil Dellbrück. 23 Mitarbeiter kümmern sich um die Versorgung und Vermittlung von Haustieren. Pro Jahr werden etwa 2000 Tiere vermittelt. Als privater Verein finanziert sich das Tierheim nach eigenen Angaben durch Spenden, Mitgliedsbeiträge und Erbschaften.

Wer ein Tier übernehmen möchte, muss einige Dinge beachten. Neben einem persönlichen Gespräch gibt es beispielsweise bei Hunden auch einen Probespaziergang sowie einen Kontrollbesuch.

Je nach Tier fällt eine unterschiedlich hohe Schutzgebühr an, mit der die Kosten für die Unterbringung und die tierärztliche Untersuchung zum Teil gedeckt werden.

Titelfoto: Instagram: tierheim_dellbrueck

Mehr zum Thema Tiere:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0