Angeblich alles echt: Deckt Beauty-Doc Paris Hiltons Schwindel auf?

Hollywood - Erst kürzlich versicherte Paris Hilton in einem Interview, dass bei ihr noch nie ein Schönheitsdoc Hand angelegt habe. Genau so einer behauptet aber jetzt das Gegenteil.

Ist an Paris Hilton wirklich alles echt?
Ist an Paris Hilton wirklich alles echt?  © Joel C Ryan/Invision/AP/dpa

"Ich habe noch nie Botox benutzt und in meinem ganzen Leben noch keine Schönheitsoperation gehabt", behauptete die 37-Jährige damals gegenüber dem "People"-Magazin. Stattdessen sei sie schon immer von Hautpflege besessen gewesen.

Und weil das unter Promis gerade so en vogue ist, hat Hilton nun auch eine eigene Kosmetiklinie auf den Markt gebracht und macht damit Kylie Jenner und Co. Konkurrenz. Doch ausgerechnet bei der Präsentation in Las Vegas wirkte ihr Gesicht ungewohnt glatt gezurrt.

Der Berliner Schönheitschirurg Wolfgang Kümpel ist sich sicher: Da wurde nachgeholfen. Im Gespräch mit "T-Online" analysiert er: "Sie war wohl beim Beauty Doc. Ihre Wangen wirken sehr voll, als könne sie nicht richtig lachen."

"Ich denke, sie hat sich Hyaluron spritzen lassen – und davon ganz schön viel. Man kann nämlich auch überspritzen und dann ist kein echtes, natürliches Lächeln mehr möglich", ergänzt der Experte. Auch Augen und Stirn wirken aus seiner Sicht starr. Hier sei wohl Botox zum Einsatz gekommen.

Ob Dr. Kümpel recht hat, das wissen nur Paris Hilton selbst und ihr vermeintlicher Schönheitschirurg mit Sicherheit. Dass das einstige It-Girl im Alter von 37 Jahren etwas hat machen lassen, wird jedenfalls immer wieder vermutet. Vor allem ihre Brüste sorgen des Öfteren für Spekulationen.

Für einen ist Hilton mit oder ohne OP sowieso die Schönste: ihren Verlobten Chris Zylka. Anfang des Jahres machte der Schauspieler ihr einen Antrag und bald sollen die Hochzeitsglocken läuten.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0