Martyrium in Leipzig! 25-köpfige Gang schlägt und tritt auf 18-Jährigen ein

Leipzig - Er wollte nur einen Streit schlichten und wurde selbst zum Opfer: Ein 18 Jahre junger Mann ist am späten Donnerstagnachmittag mitten im Leipziger Zentrum von mehr als zwei Dutzend Tätern verletzt worden.

Im Shoppingcenter "Höfe am Brühl" begann die Gewalt auf den 18-Jährigen. In der Nikolaistraße wurde er anschließend von rund 25 jungen Menschen verprügelt.
Im Shoppingcenter "Höfe am Brühl" begann die Gewalt auf den 18-Jährigen. In der Nikolaistraße wurde er anschließend von rund 25 jungen Menschen verprügelt.  © Ralf Seegers

Der 18-Jährige war am Nachmittag mit Freunden im Einkaufszentrum "Höfe am Brühl" unterwegs. Als sie mit der Rolltreppe nach unten fuhren, stellten sie zwei Jugendliche fest, die eine Auseinandersetzung hatten.

Das spätere Opfer ging auf die Streithähne zu, schob seine Hände zwischen die Teenager und trennte sie. Aus einer nebenstehenden etwa siebenköpfigen Gruppe mischte sich daraufhin ein junger Mann ein, der den 18-Jährigen schubste und provozierte. "Er und seine Freunde verließen daraufhin das Einkaufzentrum, wurden aber offenbar von vier Unbekannten verfolgt", so Polizeisprecherin Birgit Höhn.

Wenig später - der 18-Jährige war für einen Moment allein - kam der Angreifer erneut auf ihn zu, schlug ihm mit der Faust ins Gesicht. Das Opfer schnappte sich seine Kumpels und ging Richtung Hauptbahnhof davon.

Und es kam noch schlimmer...

Später drehten sie jedoch wieder um, wollten erneut zum Shoppingcenter. In der Nikolaistraße trafen sie auf eine etwa 25-köpfige Gruppe (zirka 14 bis 20 Jahre alt). Die Gang beleidigte das Opfer erst, bevor sie ihn schubsten und gemeinsam auf ihn einschlugen und -traten. "Das Opfer rief seinen Freunden zu, sich nicht einzumischen und flüchtete sich weiter in Richtung des Einkaufzentrums", so Birgit Höhn.

Etwa die Hälfte der Gruppe folgte ihm, trat ihm gegen die Beine. Erst als Mitarbeiter einer Securityfirma dazukamen, ließ die Gang von ihm ab.

Der 18-Jährige wurde verletzt, hatte starke Schmerzen und erstattete schließlich Anzeige bei der Polizei. Diese hat die Ermittlungen wegen schwerer Körperverletzung aufgenommen.

Mehr zum Thema Polizeimeldungen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0