Alina (13) aus Leipzig wurde nach Suff-Crash zum Pflegefall! Jetzt muss die Familie ausziehen

Leipzig - In der Nacht zum 19. Januar 2019 veränderte sich das Leben von Susann Gräser (34) von einer auf die andere Sekunde. Ihre 13-jährige Tochter wurde auf einer Gassirunde von einem betrunkenen Autofahrer (34) erfasst und lebensgefährlich verletzt (TAG24 berichtete). Nun steht fest: Die Schülerin wird ein Pflegefall, die Familie muss ihre Wohnung verlassen. Und genau dafür benötigt sie Unterstützung.

Schreckliches Bild in Leipzig-Paunsdorf: In der Nacht zum 19. Januar 2019 erfasste der betrunkene Fahrer (34) dieses Ford Focus die 13-jährige Alina.
Schreckliches Bild in Leipzig-Paunsdorf: In der Nacht zum 19. Januar 2019 erfasste der betrunkene Fahrer (34) dieses Ford Focus die 13-jährige Alina.  © Einsatzfahrten Leipzig

Susann Gräser war mit ihrer Tochter und deren Schweizer Schäferhund vor dem Schlafengehen noch einmal eine Runde an der frischen Luft. Gegen 0.35 Uhr geschah das Unglück: Der Fahrer eines Ford Focus verlor auf Höhe der HEM-Tankstelle auf der Permoserstraße in Leipzig-Paunsdorf die Kontrolle über sein Fahrzeug, senste auf dem begrünten Mittelstreifen zuerst einen Baum um und erfasste dann Alina frontal, schleifte sie meterweit mit.

"Der Fahrer ließ den Motor zur Verstärkung noch aufheulen", beschreibt die Mutter die Momente vor dem Zusammenstoß gegenüber TAG24. "Als ich zu meiner Tochter sagte, 'Der hat doch 'ne Macke', war Alina plötzlich verschwunden. Dort, wo eben noch der Baum und mein Kind standen, war außer einem Stumpf nichts mehr zu sehen."

Die 34-Jährige hatte gehofft, dass ihre Tochter noch zur Seite gesprungen sein könnte. "Aber als ich einige Meter hinter mir das Geräusch eines zu Boden fallenden Mehlsacks hörte, wurde mir klar, dass es Alina war."

Ihr 13 Jahre altes Mädchen lag regungslos und ohne Atmung auf dem Boden. "Sie sah aus wie tot", berichtet Susann Gräser von der schrecklichen Situation. Schnell eilten Helfer herbei, brachten Decken, um Alinas Kopf zu stützen, legten ihn zur Seite, sodass das Blut aus Mund und Nase laufen konnte. "Sonst wäre sie erstickt", ist sich ihre Mutter sicher. Sekunden später begann die Schülerin wieder zu atmen.

Alina wird ein Pflegefall - Familie muss in barrierefreies Haus umziehen

Seit dem Unfall kümmert sich Alinas Mutter Susann (34, hier neben ihrer zweiten Tochter Monique (10)) fürsorglich um ihre Tochter. Doch sie sagt auch, dass sie zum Pflegefall wird und die Familie ein barrierefreies Haus kaufen oder bauen will und muss.
Seit dem Unfall kümmert sich Alinas Mutter Susann (34, hier neben ihrer zweiten Tochter Monique (10)) fürsorglich um ihre Tochter. Doch sie sagt auch, dass sie zum Pflegefall wird und die Familie ein barrierefreies Haus kaufen oder bauen will und muss.  © privat

Der 13-Jährigen wurde von den fürsorglichen Ärzten im Krankenhaus nur eine geringe Überlebenschance gegeben. Ein großer Teil der linken Gehirnhälfte sei abgestorben. Dadurch sind das Sprachzentrum und Teile des Bewegungsapparates betroffen. Ob sie jemals wieder richtig reden oder laufen kann, ist noch offen.

Beruflich und privat änderte sich für die Familie schlagartig alles. Susann Gräser blieb zu Hause, um sich um ihre Tochter zu kümmern. Die Beziehung zu ihrem Partner ist in dieser Zeit intensiver geworden. "Er hat mich aufgebaut, wenn ich nicht mehr konnte. Er ist so stark, er ist unbeschreiblich, dabei sind beide Kinder nicht seine leiblichen. Aber er liebt sie, als wären sie es und sie lieben ihn."

Seit dem 18. März befindet sich Alina nun schon in der Reha. "Sie wird ein Pflegefall sein, die Schwere wird man erst nach Beendigung feststellen können", sagt die 34-Jährige. Doch die Familie kann nicht warten! Aus ihrer Plattenbauwohnung im zweiten Stock wollen sie raus, denn: "Wir müssen definitiv auf barrierefreies Wohnen wechseln."

Die Türen im Mehrfamilienhaus sind zu schmal, sollte sie auf einen Rollstuhl angewiesen sein. Das Bad sei ungeeignet und die Kraft, ihre Tochter die Treppen ohne Fahrstuhl zu tragen, fehle. "Wir wollen ein barrierefreies Haus kaufen oder bauen", erzählt die Mutter von den Plänen. "Am liebsten wäre es uns hier in Paunsdorf, da sich Alinas kleine Schwester erst hier an der Schule eingelebt hat."

Wollt Ihr der Familie helfen? Auf >>>dieser Spendenseite könnt Ihr die Leipziger unterstützen und Alina ein unkomplizierteres Leben schenken. Mutter Susann: "Wir freuen uns über jede Hilfe!"

Diesen Baum hatte der betrunkene Ford-Fahrer umgesenst, die dahinter stehende Alina frontal erfasst und zu Boden geschleudert. Er blieb erst auf der Gegenspur stehen.
Diesen Baum hatte der betrunkene Ford-Fahrer umgesenst, die dahinter stehende Alina frontal erfasst und zu Boden geschleudert. Er blieb erst auf der Gegenspur stehen.  © Einsatzfahrten Leipzig

Mehr zum Thema Leipzig Lokal:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0