Stiefmutter geht mit 14-Jährigen ins Bett und zeigt ihn wegen Vergewaltigung an

St. Pölten (Österreich) - Weil ein Mann seiner Freundin nicht traute, dachte er sich einen kranken Treuetest aus.

Die Frau ging mit ihren Stiefsohn ins Bett.
Die Frau ging mit ihren Stiefsohn ins Bett.  © 123RF/bacho12345

Der Mann (46) nutzte dabei laut der österreichischen Tageszeitung "Heute" die Gelegenheit, dass seine Lebensgefährtin (51) sein Kind (14) noch nicht persönlich kannte.

Kurzerhand befahl er seinem Sohn, dass er sich der Frau annähern sollte. Würde sie mitspielen, wüsste der Vater, dass sie ihn betrügt.

Doch die Geschichte geriet völlig außer Kontrolle! Die Frau fiel nicht nur auf den Test herein. Gleich mehrfach soll sie mit dem Minderjährigen geschlafen haben.

Als sie keinen Ausweg mehr sah, zeigte die Frau den Jungen bei der Polizei an. Vorwurf: Vergewaltigung!

Doch die Ermittlungen führten die Wahrheit ans Licht und so wurde am Dienstag nicht das Kind am Sankt Pöltener Gericht verurteilt, sondern der Vater und die Stiefmutter.

Die 51-Jährige steht nun wegen Missbrauchs eines Autoritätsverhältnisses, Falschaussage und Verleumdung für ein Jahr unter Bewährung. Der Vater für zehn Monate wegen Verleumdung und Kuppelei.

Die Ermittlungen gegen den Jungen wurden vorzeitig aufgrund einer verzögerten Reife eingestellt, deshalb erwartete ihn keine Strafe am Dienstag.

Entgegen der Erwartung leben die drei jetzt nicht zerstritten. "Heute" schreibt, dass die Familienidylle wieder hergestellt sei und sich alle vergeben hätten.

Titelfoto: 123RF/bacho12345

Mehr zum Thema Erotik:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0