Portrait: Wer ist Kylian Mbappé, der mit 19 die Fußballwelt aufmischt?

Paris - Er ist mit 19 Jahren bereits ein Star, der auf der ganzen Welt bekannt ist: Kylian Mbappé. Im Sommer wurde er mit Frankreich Weltmeister und kann auch davon abgesehen eine Titelsammlung vorzeigen, die andere nicht mal nach Karriereende vorzuweisen haben.

Wurde bei der Weltmeisterschaft 2018 als bester junger Spieler ausgezeichnet: Kylian Mbappé.
Wurde bei der Weltmeisterschaft 2018 als bester junger Spieler ausgezeichnet: Kylian Mbappé.  © DPA

Begonnen hat sein steiler Aufstieg im Pariser Vorort Bondy, wo mittlerweile ein überlebensgroßes Plakat von ihm an der Autobahnausfahrt A3 hängt.

Dort, umgeben von Kriminalität, wuchs er in einer kleinen Wohnung bei seinem kamerunischen Vater Wilfried und seiner algerischen Mutter Fayza auf und begann früh mit dem Fußballspielen.

Dazu muss man wissen: In den Pariser Vororten ist das fußballerische Potenzial riesengroß. Auf den rauen Bolzplätzen muss man richtig gut sein, um sich bei den vielen Nationalitäten und Sprachen durchsetzen zu können.

Mbappé stach früh heraus. Er spielte sich in der Jugend beim AS Bondy in den Fokus europäischer Spitzenvereine und absolvierte Probetrainings beim FC Chelsea und Real Madrid, wo er sich auf Einladung von Zinedine Zidane auch die Jugendakademie anschaute.

Doch er entschied sich mit 14 Jahren für einen Wechsel zum AS Monaco, wo er am 2. Dezember 2015, im zarten Alter von 16 Jahren, kurz vor Schluss im Spiel gegen SM Caen eingewechselt wurde und sein Profi-Debüt gab.

Fortan war er aus der gut besetzten Mannschaft nicht mehr wegzudenken. Eine Saison später feierte er mit überragenden Auftritten seinen endgültigen Durchbruch. In 44 Spielen für Monaco erzielte der Youngster 26 Tore und bereitete 14 Treffer direkt vor - was für eine Bilanz!

Sticht selbst aus dem starbesetzten Team von Paris Saint-Germain heraus: Kylian Mbappé (Zweiter von links) neben Superstar Neymar (Zweiter von rechts).
Sticht selbst aus dem starbesetzten Team von Paris Saint-Germain heraus: Kylian Mbappé (Zweiter von links) neben Superstar Neymar (Zweiter von rechts).  © DPA

Sein Champions-League-Debüt gab er übrigens am 27. September 2016 beim 1:1 gegen Bayer 04 Leverkusen.

Auch wegen seiner 40 Torbeteiligungen wurde Mbappé im Alter von 18 Jahren erstmals französischer Meister.

Nun waren wieder alle Top-Clubs hinter ihm her. Er entschied sich für den Verein, der nur wenige Kilometer von seiner Heimat Bondy entfernt liegt: Paris Saint-Germain, das 180 Millionen Euro Ablöse für den Superstar zahlte.

Dort war alles nochmal eine Nummer größer, doch der pfeilschnelle Flügelflitzer, der bei der Weltmeisterschaft 2018 mit einer Geschwindigkeit von über 38 km/h über den Rasen sprintete, passte sich an und ragte auch dort heraus.

Er wurde in der letzten Saison erneut französischer Meister, Pokalsieger und Ligapokalsieger, bildete mit Neymar und Edinson Cavani eines der besten Sturmtrios Europas und steuerte 36 Torbeteiligungen in 46 Spielen zu der titelreichen PSG-Saison bei.

Bei der WM 2018 setzte sich seine Erfolgsgeschichte fort. Er hatte mit vier Toren und einer Vorlage in sieben Spielen nicht nur großen Anteil an Frankreichs erstem WM-Sieg seit 1998 (Mbappés Geburtsjahr), sondern wurde auch noch zum besten Jungspieler gewählt.

Kylian Mbappé (M.) debütierte bereits mit 17 Jahren beim AS Monaco in der Champions League. Die Dortmunder Julian Weigl (l.) und Lukasz Piszczek (r.) können ihn nicht stoppen.
Kylian Mbappé (M.) debütierte bereits mit 17 Jahren beim AS Monaco in der Champions League. Die Dortmunder Julian Weigl (l.) und Lukasz Piszczek (r.) können ihn nicht stoppen.  © DPA

Für die Verteidiger ist Mbappé nicht nur wegen seiner hohen Geschwindigkeit schwer zu verteidigen. Denn er verfügt über ein unheimlich gefährliches Gesamtpaket an fußballerischen Fähigkeiten.

Mbappé besitzt herausragende technische Fertigkeiten, ist zielstrebig, effektiv, hat eine exzellente Schusstechnik, immer auch das Auge für den Nebenmann, ist spielintelligent, extrem dribbelstark, hat kreative Ideen, ist beidfüßig und trifft auch regelmäßig per Kopf.

Es hat also gute Gründe, warum er bereits mit 19 Jahren einer der besten Spieler der Welt ist.

Zudem soll Mbappé privat bodenständig sein. Ein Beispiel: Er spendete seine gesamte WM-Prämie (300.000 Euro) der gemeinnützigen Organisation Premiers de Cordee, die sich für Sportmaßnahmen für Kinder im Krankenhaus und die Betreuung von Behinderten in Schulen und Gemeinden einsetzt.

Dennoch gönnt er sich auch einige Luxusartikel. Seinem Tempo entsprechend fährt er einen Ferrari, wohnt in einem edlen 600-Quadratmeter-Apartment auf zwei Etagen im 16. Pariser Arrondissement, das mit Jacuzzi, Dachterrasse und Blick auf den Eiffelturm ausgestattet ist und wird von Models umschwärmt, wie ein Rockstar. Bei 18 Millionen Euro Gehalt im Jahr keine große Überraschung.

In den kommenden Jahren werden wir sicher noch viel von Mbappé hören, von dem nicht wenige Experten erwarten, dass er der beste Spieler der Welt wird.

Hat in den letzten Jahren viel zu jubeln: Kylian Mbappé.
Hat in den letzten Jahren viel zu jubeln: Kylian Mbappé.  © DPA

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0