Sprechender Papagei aus Voliere entführt: "Grausam und erbärmlich"

Meißen - "Es ist einfach nur grausam und erbärmlich", sagt Dirk Mücke. Unbekannte haben seinen Graupapagei Max-Rudi aus dem Garten entführt. Aber was noch viel schlimmer ist: Die Täter haben dem Tier einen Fuß abgeschnitten und im Käfig zurückgelassen!

Dirk Mücke und Sohn Tommy vor dem leeren Papageien-Käfig am Carport im Hinterhof Ihres Hauses.
Dirk Mücke und Sohn Tommy vor dem leeren Papageien-Käfig am Carport im Hinterhof Ihres Hauses.  © Norbert Millauer

"Ich kann es noch immer nicht ganz begreifen", sagt Mücke. "Unser Papagei war ein Familienmitglied, wir haben ihn bereits seit zwölf Jahren bei uns, wollten dieses Jahr sogar noch eine große Voliere bauen." In der Nacht des Verschwindens kam Mücke gegen 2.30 Uhr von der Arbeit. "Da hat mir Max-Rudi sogar noch gute Nacht gesagt, als ich ins Haus gegangen bin."

Im Sommer hat der Vogel sein Quartier im Garten der Familie, nur in der kälteren Jahreszeit ist er im Wohnzimmer untergebracht. Der Hof ist nicht gesichert, jeder kann auf das Grundstück.

"Jemand muss unseren Papagei aus dem Käfig geholt, ihm den Fuß mit dem Markierungsring abgeschnitten und mitgenommen haben. Ein Tier hätte die Käfigtür ja auch nicht wieder ordentlich zugemacht. Der Vogel war an Menschen gewöhnt, extrem zutraulich. Beim Angriff eines Tieres, hätte er Theater gemacht. Aber bei Menschen war er aber immer ruhig."

Seinen Käfig selbst zu öffnen, hätte der Graupapagei laut seinen Besitzern nicht geschafft. Spuren eines Kampfes sind im Käfig nicht zu finden gewesen, nur ein einziger Blutfleck. "Eben von seiner Wunde am Beim, wo man ihm den Fuß fein säuberlich abgetrennt hat. Es sieht aus, als hätte ihn jemand am Schwanz gepackt. Denn nur ein paar rote Federn sind übrig geblieben. Und die hatte er für seine Rasse typisch nur am Schwanz." Tierheime, Tierärzte, das Veterinäramt und den Tierschutzbund hat Mücke eingeschaltet. Viel Hoffnung sein Tier wiederzubekommen, hat er aber nicht.

"Ich kann mir nicht erklären, wer sowas gemacht haben könnte. Max-Rudi war bei den Nachbarn beliebt, hatte immer einen flotten Spruch parat. Manche Nachbarn haben ihn hier sogar extra besucht, um ein Pläuschchen zu halten oder mit ihm zu singen. Am liebsten hat er zum Beispiel 'Atemlos' von Helene Fischer gesungen. Beschwerden gab es nie."

Die gesamte Familie ist bestürzt. "Wir alle vermissen Max-Rudi. Zuerst hat er meinen Eltern gehört, dann habe ich mich zusammen mit meinem Sohn Tommy um ihn gekümmert", sagt Mücke. "Es ist erschütternd, dass jemand zu so einer Tat in der Lage ist."

Der Graupapagei gilt als gelehrig und sprechbegabt.
Der Graupapagei gilt als gelehrig und sprechbegabt.  © imogo images/Harald Lange
Dem geraubten Graupapagei wurde von den Tierquälern der Fuß, an dem ein Ring steckte, abgeschnitten.
Dem geraubten Graupapagei wurde von den Tierquälern der Fuß, an dem ein Ring steckte, abgeschnitten.  © privat

Mehr zum Thema Tiere:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0