Mitten im Urlaubsparadies! Tourist von Bison attackiert und schwer verletzt

Białowieża -  Ein Bison hat in Polen einen Touristen (61) angegriffen und schwer verletzt.

Im Białowieża-Urwald leben heute noch etwa 800 Bisons. (Symbolbild)
Im Białowieża-Urwald leben heute noch etwa 800 Bisons. (Symbolbild)  © 123rf.com/Steve Boice

Wie die Polizei bestätigte, passierte das Unglück am Montagmorgen in im Nationalpark Białowieża.

Der Mann habe gerade einen Spaziergang gemacht. Dazu lief er von seiner Unterkunft in Richtung eines nahegelegenen Waldes. Dort attackierte das aggressive Tier den 61-Jährigen und verletzte ihn schwer.

Trotzdem konnte er sich noch zurück zu seiner Herberge schleppen, wo ein Angestellter einen Rettungswagen rief, der den Verletzten in ein Krankenhaus brachte.

Nach Informationen des polnischen Nachrichtenportals "Polsat News" sei der Tourist im Bereich des Bauchs und der Beine angegriffen worden.

Der Urwald im Białowieża-Nationalpark ist Weltnaturerbe. Wie der Nachrichtensender TVN24 berichtete, suchen die Park-Mitarbeiter derzeit nach dem Rind.

Nach Angaben des Mannes habe ihn das Tier angegriffen. Michał Krzysiak, Direktor des Nationalparks, sagte, dass Bisons Menschen in der Regel aus dem Weg gehen, "sie versuchen nicht, in eine enge Konfrontation zu geraten". Möglicherweise habe sich zwischen Mensch und Tier eine Situation ergeben, in der sich der Bison bedroht fühlte.

Titelfoto: 123rf.com/Steve Boice

Mehr zum Thema Polen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0