Mutter lässt ihr Kind (1) im heißen Auto und verschwindet - Polizei macht noch weiteren Fund

Łęczyca - Bei heißem Wetter sollte man unbedingt vermeiden, Personen im abgestellten Auto zurückzulassen. Das gilt vor allem auch für ältere Leute und Kinder sowie Tiere. Für sie können sehr hohe Temperaturen in einem verschlossenen Fahrzeug eine echte Gefahr für die Gesundheit und sogar für das Leben sein.

Die Polizei nahm die Mutter (30) fest.
Die Polizei nahm die Mutter (30) fest.  © Policja Łódzka (Polizei Łódź)

In Polen war das einer Mutter offenbar nicht bewusst, als sie ihren einjährigen Sohn auf einem Parkplatz in der Kleinstadt Łęczyca, circa 40 Kilometer nördlich von Łódź, im Auto ließ und wegging.

Der Wagen stand in der prallen Sonne!

Eine Zeugin (29) hörte das Weinen des Jungen. Glücklicherweise blieb sie nicht gleichgültig und reagierte sofort: Die besorgte Frau eilte dem Einjährigen zu Hilfe, der auf dem Boden lag.

Von Jubel bis Katzenjammer: Sachsens Parteien machen Wahlparty - außer die AfD
Sachsen Von Jubel bis Katzenjammer: Sachsens Parteien machen Wahlparty - außer die AfD

Weil eines der Fenster einen Spalt weit auf war, konnte sie den Wagen öffnen und den Kleinen befreien. Anschließend alarmierte sie den Rettungsdienst.

Polizei und ein Krankenwagen trafen wenig später vor Ort ein. Das Kleinkind wurde von Sanitätern betreut, während sich die Beamten auf die Suche nach den Eltern machten, erklärte die Polizei Łódź. Einem Sprecher zufolge passierte der Vorfall bereits am 30. Juni gegen 10.20 Uhr.

Wie sich herausstellte, war die Mutter (30) des Kindes in einem nahegelegenen Haus, der Vater (29) bei der Arbeit. Zunächst wurden beide vorläufig festgenommen. Der Mann kam inzwischen wieder auf freien Fuß.

Atemalkoholtests ergaben, dass die Frau und ihr Ehemann nüchtern waren. Doch in ihrer Wohnung wurden die Polizisten anderweitig fündig!

Mehrjährige Haftstrafe droht

Dort sicherten die Ordnungshüter Mephedron. Um festzustellen, ob das Ehepaar unter Drogeneinfluss stand, wurde ihnen Blut noch Blut entnommen.

Ihr einjähriger Sohn wurde in ein Krankenhaus eingeliefert. Seine Gesundheit sei nicht mehr gefährdet.

Weil die Mutter ihrer Fürsorgepflicht nicht nachgekommen ist, ihren Sohn alleine im aufheizten Auto ließ und so sein Leben in Gefahr brachte, wurde sie am 2. Juli angehört. Ihr droht wegen Gefährdung eines Kleinkindes eine Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren, der Besitz von Drogen wird in Polen mit bis zu drei Jahren Haft geahndet.

Die Staatsanwaltschaft nahm die 30-Jährige unter polizeiliche Aufsicht und beantragte beim Familien- und Jugendgericht in Łęczyca eine besondere Kontrolle der Familie im Hinblick auf die Beurteilung der elterlichen Fürsorge.

Titelfoto: Policja Łódzka (Polizei Łódź)

Mehr zum Thema Polen News: