Sprit in Polen fast 60 Cent billiger: Viele Sachsen fahren zum Tanken über die Grenze!

Görlitz - Für die sächsischen Autofahrer ist Polen offen: Vor den horrenden deutschen Sprit-Preisen flüchten sie zunehmend ins Nachbarland. Viele starteten am Freitag mit einer Tank-Tour ins Wochenende, während an den heimischen Tankstellen mancher Zapfhahn trocken blieb.

Bei den Sprit-Preisen in Zgorzelec schlugen Sachsen-Herzen am Freitag höher: 1,18 Euro kostete der Liter Superbenzin, 1,21 Euro der Diesel.
Bei den Sprit-Preisen in Zgorzelec schlugen Sachsen-Herzen am Freitag höher: 1,18 Euro kostete der Liter Superbenzin, 1,21 Euro der Diesel.  © Thomas Türpe

In Polen purzelten die Benzin- und Diesel-Preise diese Woche nach einer Steuersenkung in den Keller, während sie in Sachsen ungeahnte Höhen erklommen.

Annett Tannigel (55) fuhr am Freitagmittag gleich nach der Arbeit von Bautzen nach Zgorzelec, wo der Liter Superbenzin nur 1,18 Euro kostete.

Fast 60 Liter passten in ihren BMW X1, Kostenpunkt: rund 70 Euro. Nur zehn Kilometer vorher, an einer Aral-Tankstelle in Görlitz, kostete der Liter Super rund 1,76 Euro.

37-Jährige stirbt in ihrer Wohnung im Vogtland, Mordkommission ermittelt
Vogtland Nachrichten 37-Jährige stirbt in ihrer Wohnung im Vogtland, Mordkommission ermittelt

Für den vollen Tank hätte sie etwa 105 Euro gezahlt. "Ich hab es mir im Vorfeld ausgerechnet", sagt sie. "Und das Auto musste eh mal ausgefahren werden."

An einer Görlitzer Aral-Tankstelle kostete der Liter Super am Freitag rund 1,76 Euro, der Liter Diesel rund 1,61 Euro.
An einer Görlitzer Aral-Tankstelle kostete der Liter Super am Freitag rund 1,76 Euro, der Liter Diesel rund 1,61 Euro.  © Thomas Türpe
Die Bautznerin Annett Tannigel (55) gönnte ihrem BMW hinter der deutsch-polnischen Grenze einen vollen Tank.
Die Bautznerin Annett Tannigel (55) gönnte ihrem BMW hinter der deutsch-polnischen Grenze einen vollen Tank.  © Thomas Türpe

Nicht nur Benzin, auch Zigaretten sind in Polen billiger

Michaela Teschlik (52) nutzte den Abstecher nach Polen für den Zigaretten-Kauf.
Michaela Teschlik (52) nutzte den Abstecher nach Polen für den Zigaretten-Kauf.  © Thomas Türpe

Karsten (54) kam direkt aus Görlitz über die Grenze: "Bei fast 60 Cent Unterschied ist das für mich keine Frage." Michaela Teschlik (52) fuhr schon vor dem Preissturz oft nach Polen. "Wir wohnen in Horka, da ist das ein Klacks."

Bei ihrem Ausflug am Freitag kaufte sie gleich noch zwei Stangen Zigaretten, Winston Blue, für insgesamt etwa 75 Euro. "In Deutschland würde ich dafür deutlich mehr zahlen."

Etienne Pietsch (36) aus Niesky hat das Nachbarland erst neu entdeckt: "Früher bin ich zum Tanken immer nach Tschechien gefahren, aber jetzt ist es in Polen viel billiger."

So mancher Sachse ging nach dem Tanken noch auf Schnäppchen-Tour.
So mancher Sachse ging nach dem Tanken noch auf Schnäppchen-Tour.  © Thomas Türpe
Fuhren am gestrigen Freitag aus Aue nach Polen in den Urlaub: Oliver Illert (38), Ehefrau Susan Schminde (37) und Sohn Julius (2).
Fuhren am gestrigen Freitag aus Aue nach Polen in den Urlaub: Oliver Illert (38), Ehefrau Susan Schminde (37) und Sohn Julius (2).  © Thomas Türpe

Hochkonjunktur bei Tankstellen in Polen, Flaute in Deutschland

Begrüßen seit dieser Woche viele sächsische Tank-Touristen: Tankstellen-Mitarbeiter Kacper Milewicz (19, l.) und Igor Stemler (18).
Begrüßen seit dieser Woche viele sächsische Tank-Touristen: Tankstellen-Mitarbeiter Kacper Milewicz (19, l.) und Igor Stemler (18).  © Thomas Türpe

Tankstellen-Mitarbeiter Kacper Milewicz (19) sieht jetzt ständig sächsische Nummernschilder: "Es kommen vielleicht 20 bis 25 Prozent mehr Kunden aus Deutschland als vorher."

Die Tank-Touristen sorgen auch für mehr Betrieb bei Zigaretten-Verkäuferin Magda Lapke (32): "Mein Chef ist sehr happy darüber."

Auf der sächsischen Seite vermissen die Tankwarte ihre flüchtigen Kunden, seitdem die Preis-Kluft so tief ist. "Das merkt man definitiv", sagt Bärbel Heidrich (55) von "Agro Tank" in Weißenberg. "Aber man kann es keinem verdenken."

Doch so mancher hält trotzdem die Treue: "Ich unterstütze gerne die kleine Tankstelle hier", sagt Stammkundin Steffi Kausler (40). Auch Dachdecker Johannes Reichel (60) tankt seinen Ford Ranger weiterhin in Weißenberg: "Ich habe eine Firma hier. Mir ist die Zeit zu schade, zum Tanken nach Polen zu fahren."

Bärbel Heidrich (55) vermisste an der Tankstelle in Weißenberg die üblichen Wochenend-Kunden.
Bärbel Heidrich (55) vermisste an der Tankstelle in Weißenberg die üblichen Wochenend-Kunden.  © Thomas Türpe

Düstere Stimmung herrscht bei der "TotalEnergies"-Tankstelle in Görlitz: "Die Lage ist katastrophal", sagt Chef Thomas Birke. "Unsere Politik sollte sich Gedanken machen."

Die Zittauer Tankstelle "Franke Tank" steht laut Inhaber Andreas Franke (62) bereits vor dem Aus. "Es ist fünf vor zwölf."

Titelfoto: Bildmontage: Thomas Türpe (2)

Mehr zum Thema Polen News: