Energiepreise steigen rasant: Mit diesem Strom-Tipp könnt Ihr bares Geld sparen

Frankfurt am Main - Wer Tiefkühltruhe und Gefrierfach im Kühlschrank ab und an abtaut, spart Stromkosten. Das ist vor allem ein Tipp vor dem langen Sommerurlaub, denn dann kann das Gerät gleich mal ausbleiben.

Durch regelmäßiges Abtauen der Gefriertruhe lässt sich im Handumdrehen einiges an Stromkosten sparen.
Durch regelmäßiges Abtauen der Gefriertruhe lässt sich im Handumdrehen einiges an Stromkosten sparen.  © Robert Günther/dpa-tmn

Das regelmäßige Abtauen der Gefriertruhe ist wichtig, denn eine dicke Eisschicht im Gefriergerät wirkt wie eine Wärmedämmung. Das erhöht den Stromverbrauch.

Laut der gemeinnützigen Beratungsgesellschaft "co2online" erhöht schon eine fünf Millimeter dünne Eisschicht in einem Gefrierfach den Stromverbrauch um rund 30 Prozent.

Das Abtauen geht schneller, wenn man die Tür des Geräts offenlässt. Weniger naheliegend ist der Hinweis der Experten des Forums Waschen, auf keinen Fall mit einem Messer oder anderen scharfen und spitzen Gegenständen aus Metall die Eisschichten zu lösen. Sie könnten das Material darunter beschädigen.

Ein Tipp dafür: Einen Topfschaber aus flexiblem Kunststoff nehmen, um die Eisstücke zu entfernen und das Abtauen so zu beschleunigen.

Tiefes Backblech kann Tauwasser im Gefrierschrank abfangen

Das Tauwasser wird entweder mit einer kleinen Schüssel oder Handtüchern abgefangen. Ist das Gerät breit genug, haben die Experten noch einen anderen Ratschlag: ein tiefes Backblech unten in das Gerät stellen.

Achtung: Einige Gefrierschränke haben auch einen eigenen Tauwasserablauf, unter den man eine Schüssel stellen muss.

Gerade ältere Geräte bauen mit der Zeit dicke Eisschichten im Inneren auf und verbrauchen so unnötigerweise viel Energie. Moderne Produkte haben hingegen eine Abtau-Automatik oder die sogenannte No-Frost-Technologie, die verhindert, dass sich Reif oder Eis bilden.

Titelfoto: Robert Günther/dpa-tmn

Mehr zum Thema Energiewende: