"Freaks" und "Vaterlandsverräter": CDU-Mann keilt heftig gegen AfD

Ludwigsburg - Landeschef Manuel Hagel (35, CDU) hat die AfD massiv attackiert und die Rechtspopulisten als "Vaterlandsverräter" und "Freaks" beschimpft.

CDU-Landeschef Manuel Hagel (35) findet deutliche Worte in Richtung der AfD.
CDU-Landeschef Manuel Hagel (35) findet deutliche Worte in Richtung der AfD.  © Jan-Philipp Strobel/dpa

"Wer von Russland sich bezahlen lässt und für China spioniert, der verrät deutsche Interessen und deshalb sind die AfD keine Patrioten - es sind Vaterlandsverräter!", sagte CDU-Landeschef Manuel Hagel am gestrigen Samstag auf dem Landesparteitag der Christdemokraten in Ludwigsburg.

"Deshalb darf diese Gruppe niemals Verantwortung tragen für unser Land." Auch der Vorsitzende der Europäischen Volkspartei, Manfred Weber (51), sprach in Ludwigsburg von "Vaterlandsverrätern" und von einer "verrotteten, korrupten" Partei.

Denn: Dem AfD-Spitzenkandidaten für die Europawahl, Maximilian Krah (47), und dem Bundestagsabgeordneten Petr Bystron (51), auf Platz zwei der AfD-Europawahlliste, werden Verbindungen zu prorussischen Netzwerken nachgesagt.

Thüringens Ex-CDU-Chef Mike Mohring räumt Posten im Bundesvorstand
CDU Thüringens Ex-CDU-Chef Mike Mohring räumt Posten im Bundesvorstand

Nach Medienberichten über mögliche Geldzahlungen prüfen Staatsanwaltschaften bei beiden Politikern, ob Ermittlungen aufgenommen werden sollten. Bei Krah wird zudem geprüft, ob es Ermittlungen wegen möglicher chinesischer Zahlungen geben soll. Er steht zusätzlich unter Druck, weil einer seiner Mitarbeiter wegen mutmaßlicher Spionage für China verhaftet wurde.

Beim Wahlkampfauftakt der AfD-Bundesspitze für die Europawahl am Samstag in Donaueschingen (Schwarzwald-Baar-Kreis) sollte ursprünglich auch Krah auftreten, nach einem Krisengespräch mit den Parteichefs Alice Weidel (45) und Tino Chrupalla (49) hatte er seine Teilnahme aber abgesagt.

Titelfoto: Jan-Philipp Strobel/dpa

Mehr zum Thema CDU: