Was macht Deutschlands erste schwarze Ministerin Touré eigentlich den ganzen Tag?

Kiel - Mit gerade einmal 19 Jahren ist Aminata Touré (29) damals den "Grünen" beigetreten. Jetzt, zehn Jahre später, wurde sie in Schleswig-Holstein als Ministerin für Soziales, Jugend, Familie, Senioren, Integration und Gleichstellung vereidigt und ist somit die erste Afrodeutsche, die das Amt einer Ministerin in Deutschland übernimmt.

Schleswig-Holsteins Ministerin für Soziales, Jugend, Familie, Senioren, Integration und Gleichstellung Aminata Touré (29): "Ich bin natürlich Grüne."
Schleswig-Holsteins Ministerin für Soziales, Jugend, Familie, Senioren, Integration und Gleichstellung Aminata Touré (29): "Ich bin natürlich Grüne."  © Marcus Brandt/dpa

Auch wenn sie durch ihren "Ministerin-Job" ihr Mandat als Abgeordnete abgeben musste, hat die 29-Jährige ihre politische Einstellung auch in der neuen Position nicht über Bord geworfen, wie sie jetzt in einer Instagram-Fragerunde klarstellte.

"Ich bin natürlich Grüne. Habe meine politische Meinung und die geht dadurch nicht weg oder unter. Aber man hat eine übergeordnete Rolle und muss diese gewissenhaft ausfüllen im Amt."

Ein Amt, das auch ihren Tagesablauf komplett verändert habe. Auch physisch, so Touré.

Helge Braun nicht wiederzuerkennen: So sieht der CDU-Mann heute aus
Politiker Helge Braun nicht wiederzuerkennen: So sieht der CDU-Mann heute aus

Für ihren neuen Job hat sie nämlich den Standort gewechselt und sitzt jetzt statt im Landeshaus im Landtag in einem Ministerium.

Der Tag starte dort mit der sogenannten "Morgenlage". Da kämen ihre persönliche Referentin, ihr Pressesprecher, die Staatssekretärinnen, ihre Leitungsassistenz, die Leiterin des Ministerinnenbüros und der Leiter der Koordinierungsstelle zusammen, mit denen sie den Tag - und folgende - bespreche.

Hinzu kämen Tausende Termine und jede Menge Lesestoff.

Rund 300 Personen arbeiten mit ihr im Ministerium zusammen, so Touré. Als ihr "Chef" versteht sie sich offenbar nicht. Zwar habe sich nun die politische "Hausspitze" verändert, aber die Struktur dahinter (Beamte, Angestellte des öffentlichen Dienstes, die dort arbeiten) bleibe bestehen, "damit dieser Staat funktioniert".

"Da sitzen ganz viele Menschen, die zu den unterschiedlichsten Themen 'ne krasse Expertise haben und uns jetzt bei der politischen Aufgabe (...) unterstützen."

Aminata Touré auf Instagram

Mehr Personal für Kitas

Auch das Thema Integration hat sich die Ministerin Aminata Touré (29) für die nächsten 100 Tage aufs Tableau geschrieben.
Auch das Thema Integration hat sich die Ministerin Aminata Touré (29) für die nächsten 100 Tage aufs Tableau geschrieben.  © Frank Molter/dpa

Wie auch im 100 Tageprogramm der Landesregierung Schleswig-Holstein beschlossen wurde, will Touré in den nächsten Wochen die Fachkräfte in den Kitas durch einen Personalergänzungsfond entlasten, "damit sie eben ihre pädagogische Arbeit machen können".

Auch das Thema Integration hat sich die Ministerin für die nächsten 100 Tage aufs Tableau geschrieben. Sie möchte "im Bereich der Integration mit den Ausländerbehörden zusammen eben an der Struktur arbeiten (...). Wie können wir Menschen, die vor allem langfristig in Deutschland leben und eben keine Bleibe- oder Zukunftsperspektive haben, dabei unterstützen, sie hier bleiben lassen zu können, durch unterschiedliche Möglichkeiten."

Einen Job, eine Ausbildung. Da gebe es auch rechtlich mehrere Möglichkeiten.

Sachsens Innenminister Schuster gerät mit Tweet zu Linken-Demo in die Kritik
Politiker Sachsens Innenminister Schuster gerät mit Tweet zu Linken-Demo in die Kritik

Aber natürlich wollten ihre Follower nicht nur politisch auf den neusten Stand der Dinge gebracht werden. Wie groß ist die Ministerin eigentlich, wollte ein Fan wissen.

Darauf ließ sich die schlagfertige gebürtige Neumünsteranerin allerdings gar nicht ein: "Größer, als die meisten Männer, die von meiner Größe eingeschüchtert sind."

Titelfoto: Marcus Brandt/dpa

Mehr zum Thema Politiker: